versand spendeTdHklein.jpgWeiterstadt (ots) – – SKODA unterstützt auch in diesem Jahr die Tour der Hoffnung

– Aufgrund der Corona-Pandemie muss die karitative Radtour auf 2021 verschoben werden

– SKODA ist im kommenden Jahr erneut als offizieller Partner mit am Start

– Kampf gegen Krebs bei Kindern: Tour der Hoffnung sammelte seit 1983 mehr als 42 Millionen Euro für Forschung, Heilung und Betreuung

SKODA AUTO Deutschland setzt sein langjähriges Engagement als Partner der Tour der Hoffnung fort und unterstützt die karitative Veranstaltungsreihe zugunsten krebskranker Kinder in diesem Jahr bereits zum siebten Mal. Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von SKODA AUTO Deutschland, und Dr. Steffen Spies, Geschäftsführer SKODA AUTO Deutschland, übergaben heute einen Spendenscheck in Höhe von 4.999 Euro an Schirmherrin Petra Behle sowie TV-Moderator Johannes B. Kerner. Infolge der Corona-Pandemie mussten die Organisatoren die zur Tour der Hoffnung gehörende Radtour durch Deutschland auf das kommende Jahr verschieben. Dann wird SKODA die Benefiz-Veranstaltung erneut mit Begleitfahrzeugen und weiteren Aktionen unterstützen.

„Der Kampf gegen Leukämie und Krebs bei Kindern geht auch in Zeiten von Corona weiter. Dazu wollen wir unseren Beitrag leisten und für die Zukunft ein positives Signal aussenden. Schon jetzt steht fest: Bei der Tour der Hoffnung 2021 ist SKODA wieder als offizieller Partner mit am Start. Wie bereits in den vergangenen Jahren planen wir zudem weitere Aktionen. Dem gesamten SKODA Team liegt dieses Engagement sehr am Herzen“, betont Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von SKODA AUTO Deutschland.

Nach der Verschiebung der diesjährigen Tour der Hoffnung absolvierte das 16-köpfige Organisationsteam rund um die Schirmherrin der Tour und neunmalige Biathlon-Weltmeisterin sowie Olympiasiegerin Petra Behle am 15. August einen 42 Kilometer langen Prolog im Umland der Universitätsstadt Gießen – natürlich unter strikter Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Unterwegs sammelten sie Spenden für die Heilung und Betreuung krebskranker Kinder sowie für die Forschung. Insgesamt kamen in diesem Jahr bereits mehr als 420.000 Euro für diesen Zweck zusammen.

Unterdessen laufen die Planungen für die nächstjährige Tour der Hoffnung auf Hochtouren. Die 37. Ausgabe führt vom 18. bis 22. August 2021 über eine Gesamtstrecke von 343 Kilometern quer durch Hessen und Bayern. Gemeinsam mit engagierten Hobby-Radfahrern werden dann auch wieder zahlreiche Prominente und Politiker für den guten Zweck in die Pedale treten. SKODA wird für die Veranstaltung erneut Begleitfahrzeuge zur Verfügung stellen.

Rund 42 Millionen Euro für krebskranke Kinder

Seit ihrer Premiere im Jahr 1983 sammelte die Tour der Hoffnung mehr als 42 Millionen Euro. Insgesamt legten die Akteure bislang 12.453 Kilometer im Fahrradsattel zurück. 2019 fuhr die Benefiz-Veranstaltung mit 2.380.000 Euro ein neues Rekordergebnis ein. Sämtliche Erlöse fließen dank der ehrenamtlichen Arbeit des Organisationsteams und zahlreicher Unterstützer zu 100 Prozent in die Bereiche Forschung, pflegerische und psychosoziale Betreuung, neue Behandlungskonzepte sowie klinische Versorgung.

Die Tour der Hoffnung geht auf die Initiative des Mediziners Prof. Dr. med. Fritz Lampert zurück. Er leitete 1983 die Kinderkrebsstation Peiper an der Uniklinik in Gießen und schuf zusammen mit Presse- und Medienreferent Richard Brunnengräber die Idee für die ursprünglich als Tour Peiper bekannte Benefizfahrt. Seit 1994 trägt sie den Namen Tour der Hoffnung.

Pressekontakt:

Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Quelle:Tour der Hoffnung: SKODA AUTO Deutschland spendet 4.999 Euro zugunsten krebskranker Kinder


Importiert mit WPna von Tro(v)ision