Nürnberg (ots) –

Quelle: (ots/NORMA)

Und wieder eine gute Nachricht vom Discounter NORMA: Die Kaffees
der NORMA-Eigenmarken Rösta, Josécafé und CAFFECIAO sind jetzt zu 100
Prozent mit dem roten UTZ-Siegel ausgestattet! Jeder NORMA-Kunde geht
damit sicher, dass sein Lieblingskaffee in den Herkunftsländern
kontrolliert-nachhaltig angebaut worden ist. Die NORMA-Zentrale teilt
aktuell mit: „Das Ziel, bei den NORMA-Kaffees zu 100 Prozent einen
umwelt- und sozialverträglichen Anbau zu garantieren, haben wir damit
erreicht. Diese Strategie zum Schutz der Umwelt und aller Ressourcen
setzen wir selbstverständlich auch bei anderen Lebensmitteln und
Warengruppen konsequent fort.“

Durch das UTZ-Siegel auf den NORMA-Kaffees ist in den
überseeischen Plantagen gewährleistet, dass der Rohkaffee unter
anerkannten ökologischen und sozialen Standards angebaut und geerntet
wird. Die Kaffeebauern werden dabei mit wertvoller Wissensvermittlung
zum bewussteren Umgang mit der Natur und somit auch ihrer
Lebensgrundlagen unterstützt. Vom Ergebnis können die NORMA-Kunden
überall in Deutschland profitieren: Ob zum Beispiel der Rösta Gold
aus 100 Prozent Arabica-Bohnen (in den NORMA-Filialen im 500 g-Beutel
für nur 3,19 EUR zu haben), die CAFFEECIAO Caffé Crema Kaffeepads
(100 Prozent Arabica/144 g-Packung für nur 1,39 EUR) oder der
Josécafé löslicher Bohnenkaffee (kräftig/mild im 200 g-Glas für nur
3,59 EUR) – jedes dieser begehrten Heißgetränke ist nicht nur
besonders preisgünstig, sondern auch immer UTZ-zertifiziert. Darüber
hinaus gibt es in den NORMA-Discountern noch viel mehr Auswahl in
umweltverträglicher Spitzenqualität: Zum Beispiel die Trinkschokolade
mit Milch der NORMA-Marke Excelsior, die ebenfalls mit dem UTZ-Siegel
gekennzeichnet ist. Zertifizierte Nachhaltigkeit kann außerdem das
Rainforest Alliance-Label signalisieren: Das finden die Kunden auf
den gekühlten Kaffeegetränken von CAFFECIAO, die in den
NORMA-Filialen erhältlich sind.

Sich verantwortungsvoll für die beste Qualität zu
kundenfreundlichen Niedrigpreisen einzusetzen, hat bei NORMA eine
lange Tradition. Überall bei der Beschaffung wird darauf geachtet,
dass die Bereiche Ökonomie und Ökologie möglichst optimal
harmonieren. So gehören regional erzeugte Lebensmittel mit kurzen
Lieferwegen seit über zwei Jahrzehnten zu den typischen
NORMA-Markenzeichen. Die beständig ausgebaute NORMA-Biomarke BIO
SONNE (diese Marke bietet auch Bio-Röstkaffee in 100 Prozent Arabica)
ist als Trendsetter anerkannt. Auch als Mitglied im Verband
Lebensmittel ohne Gentechnik (VLOG) geht NORMA mit schon über 100
garantiert gentechnikfreien Lebensmitteln im Verbraucher-Interesse
voran. Zu den guten Beispielen in der Nachhaltigkeits-Strategie
zählen aber auch die jetzt eingeführten Graspapier-Einkaufstüten, um
den Plastik-Verzicht zu beschleunigen.

Der expansive Discounter NORMA mit Hauptsitz in Nürnberg ist in
Deutschland, Österreich, Frankreich und Tschechien mit über 1.450
Filialen am Markt. Im Online-Shop NORMA24.de finden die Kunden neben
attraktiven Nonfood-Warenwelten mit über 20.000 Artikeln z. B. auch
Top-Weine, die günstigsten Nah- und Fernreisen oder aktuellste
Produkte zur Telekommunikation.

Pressekontakt:
Uwe Rosmanith
Rosmanith & Rosmanith GbR
Die Art der Kommunikation
Unter den Eichen 7
D-65195 Wiesbaden
0611/716547920
uwe@rosmanith.de

Katja Heck
NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Leiterin Kommunikation und Werbung
Manfred-Roth-Straße 7
D-90766 Fürth
k.heck@norma-online.de

Original-Content von: NORMA, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/62097/4110181