Doha/Köln (ots) –

Quelle: (ots/Qatar Free Zones Authority)

Die Qatar Free Zone Authority (QFZA) hat das Bewerbungsverfahren
für Unternehmen, die in Katar investieren wollen, gestartet.
Besonders im Fokus sind Unternehmen aus der DACH-Region.

In Katar werden derzeit zwei Freizonen entwickelt, die erste in
der Nähe des internationalen Flughafens und die zweite mit direktem
Zugang zum Hafen.

„Unsere neuen Freihandelszonen sind nicht nur auf die Bedürfnisse
großer Unternehmen ausgerichtet. Sie bieten auch mittelständischen
Unternehmen spannende Möglichkeiten, ihr Geschäft anzukurbeln“, sagte
der Vorsitzende der Qatar Free Zone Authority, Seine Exzellenz Ahmad
bin Mohammed Al Sayed.

Ahmad Al Sayed weiter: „Neben einem sehr wettbewerbsstarken
Geschäftsumfeld verfügen wir mit Qatar Airways über die größte
Luftfrachtgesellschaft der Region, modernste Infrastruktur, flexible
Visabestimmungen und qualifizierte Arbeitskräfte. „Wir arbeiten eng
mit einer Reihe von Branchen zusammen und konzentrieren uns auf
Unternehmen in der DACH-Region, da wir glauben, dass es dort große
Möglichkeiten für Partnerschaften gibt.“

(Logistik-) Unternehmen, die sich in einer der Freihandelszonen
niederlassen möchten, können jetzt Investitionshilfen aus einem zuvor
angekündigten Fond in Höhe von 3 Mrd. USD beantragen. Das QFZA
Business Development Team unterstützt Interessenten aktiv im
Bewerbungsprozess und im anschließenden Lizenzierungsprozess. „Es
prüft zum Beispiel, ob die angestrebte Geschäftstätigkeit den
QFZA-Finanzbedingungen entspricht und welche Schritte für eine
erfolgreiche Lizenzierung erforderlich sind“, erklärt QFZA-Vertreter
Helmut Kaspers, der das Investmentteam für die DACH-Region leitet.
Interessenten finden Informationen unter http://www.fza.gov.qa

Qatar Free Zones Authority (QFZA)

Die Qatar Free Zones Authority wurde 2018 gegründet, um den
rechtlichen Rahmen für die Freizonen in Katar zu schaffen. Die
Fertigstellung der beiden Freihandelszonen am Hamad Port (30,3 km2)
und in unmittelbarer Nähe des Doha International Airport (3,96 km2)
ist für 2019 geplant. http://www.fza.gov.qa

– HINWEIS AN DIE REDAKTION –

Sie möchten mehr über die neuen Freihandelszonen in Katar und die
damit verbundenen Chancen für deutsche (Logistik-) Unternehmen
erfahren? Gerne liefern wir Ihnen weitere Informationen oder
vermitteln ein persönliches Interview mit Staatsminister Ahmed bin
Mohammed Al-Sayed.

Pressekontakt:
HERZIG Marketing Kommunikation GmbH
Heike Herzig, Geschäftsführerin
Hansaring 61, 50670 Köln
Fon + 49 (0)2234-989905-0
hh@herzigmarketing.de
www.herzigmarketing.de

Original-Content von: Qatar Free Zones Authority, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/133116/4140346