Potsdam (ots) –

Quelle: (ots/LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG)

Die LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG blickt auf ein
erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Im Bruttoneugeschäft hat sie bis zum
Jahresende ein Volumen von 2,63 Milliarden Euro erreicht. Das
entspricht einem Wachstum von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahr und
ist das größte Plus seit 2008.

„Wir gehen mit einem guten Ergebnis und Optimismus in das neue
Geschäftsjahr. Bausparen ist gerade in der derzeitigen Situation ein
besonders attraktives Finanzierungsinstrument. Unsere Kunden sichern
sich die niedrigen Darlehenszinsen langfristig und realisieren ihren
Traum vom Eigenheim so günstig wie nie zuvor“, erklärt Werner
Schäfer, Vorsitzender des Vorstandes der LBS Ost. Gute Konditionen
und die vergleichsweise noch immer erschwinglichen Immobilienpreise
ermöglichen breiten Bevölkerungsschichten, Wohneigentum zu erwerben.
In Ostdeutschland sind die eigenen vier Wände aktuell so gefragt wie
nie.

Impulse für das Bauspargeschäft führt Werner Schäfer auch auf die
staatliche Förderung zurück. Die Erhöhung der Riester-Grundzulage um
13,6 Prozent Anfang 2018 war ein klares Signal der Politik, die
staatlich geförderte Altersvorsorge mit Immobilien weiter zu stärken.
Das neue Baukindergeld wird im Geschäftsgebiet der LBS Ost, den
Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und
Sachsen-Anhalt sowie dem Ostteil Berlins, zusätzlich 18.800 Familien
in die Lage versetzen, Wohneigentum zu erwerben. Zu diesem Ergebnis
kommt eine Modellrechnung des Forschungsinstituts empirica. Bis Ende
Dezember wurden bereits über 7.000 Anträge gestellt.

Allerdings sind weitere staatliche Initiativen zur
Eigenkapitalbildung nötig, um besonders junge Menschen zum
frühzeitigen Sparen zu motivieren und ihnen damit den Weg ins
Wohneigentum zu ermöglichen. Neben vermögenswirksamen Leistungen gibt
die im Koalitionsvertrag vorgesehene Nachbesserung bei der
Wohnungsbauprämie mit zeitgemäßen Förderbeiträgen und
Einkommensgrenzen einen zusätzlichen Anreiz.

Durch die Stärkung der Wohneigentumsbildung und die sich mehrenden
Anzeichen für eine Zinswende kann der Bausparvertrag seine besondere
Stärke entfalten. Sein Kernnutzen liegt in der Absicherung vor
steigenden Zinsen. Die hierzu entwickelten Produkte der LBS Ost
werden von den Kunden angenommen. „Unter diesen positiven Vorzeichen
gehen wir von einer weiteren Steigerung des Ergebnisses im Jahr 2019
aus“, ist Werner Schäfer optimistisch.

Pressekontakt:
Ariane Greiner
Tel. 0331-969 21 54
Ariane.greiner@lbs-ost.de

Original-Content von: LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/107633/4163268