Pilsen (ots) –

Quelle: (ots/AIMTEC a.s.)

Jan Kocián ist am 1. Juni 2018 neuer Direktor der
Aimtec-Entwicklungsabteilung geworden. Seine Aufgabe besteht darin,
die Teamproduktivität zu steigern und das DCIx-System noch
kundennäher zu gestalten. Eine Änderung ist insbesondere bei der
neuen Struktur im Entwicklungsteam erfolgt sowie bei der Reaktion auf
projektbedingte Anforderungen und deren Verarbeitung.

Die erste Version der DCIx Software, welche in die Gruppe der sog.
MOM (Manufacturing Operations Management) Systeme gehört, entstand im
Jahr 1998 als Reaktion auf spezifische Anforderungen der
Automotive-Branche. Aus dem ursprünglich kleinen Team wuchs binnen
zwanzig Jahren die größte Aimtec-Division mit 54 Angestellten empor,
wobei mehr als die Hälfte sich gerade der Entwicklung widmet. Hand in
Hand mit den neuen Anforderungen bezüglich Funktionen und im Hinblick
auf die Vision über die künftige Ausrichtung von DCIx entstand der
Bedarf, den Posten des Entwicklungsleiters zu besetzen. Seit dem 1.
Juni 2018 nahm sich der Leitung Jan Kocián an, ein erfahrener
IT-Spezialist, der über eine achtzehnjährige Berufserfahrung verfügt.

„Im nächsten Jahr möchten wir uns noch mehr auf komplexe Projekte
konzentrieren, die mit der Steuerung von Automatisierungstechnik
verbunden sind. Wir werden ebenfalls Ideen durchsetzen, um die
Implementierung von Projekten zu beschleunigen und starten auch
interne Projekte, um eine Verbesserung der UX unserer Software zu
erzielen. Ich bin der Ansicht, dass uns Jan dank seiner Erfahrungen
sowie der proaktiven Herangehensweise helfen wird, den
Entwicklungsprozess effizienter zu gestalten, damit wir den Kunden
ein noch besseres Produkt als bisher anbieten,“ führt Rostislav
Schwob, DCIx Divisionsleiter auf.

Als ersten Schritt reorganisierte Jan Kocián das Team. „Wir hatten
zwei große Teams, welche sich mit der Produktentwicklung, der
kundenrelevanten Entwicklung bei einzelnen Projekten sowie mit allen
Fehlerbehebungen beschäftigten. All dies ohne strikte
Spezialisierungen.“ Die Universalität sowie Flexibilität großer Teams
haben die Abteilung jedoch bei der Lösung von
Produktinnovationsanforderungen immer mehr eingeschränkt. „Meine
Aufgabe bestand darin, der Idee zur Neustrukturierung der
Entwicklungsabteilung Leben einzuhauchen. Neuerdings haben wir die
Programmierer in vier kleinere Teams unterteilt, die sich auf die
einzelnen Systemmodule spezialisieren. Einen besonderen Platz nahm
das Team ein, welches sich der Erforschung sowie der Nutzung neuer
Technologien widmete und diesem Team kamen auch spezielle Aufgaben
zu,“ sagt Jan Kocián zur neuen Struktur der Entwicklungsabteilung.

„Durch die weiter untergliederte Struktur werden die Teams
eigenständiger. Dank der Unterteilung haben wir es geschafft, weitere
Elemente der agilen Entwicklung ins Leben zu rufen, wobei sich
bereits binnen einiger Wochen erste Synergieeffekte beim Lösen
komplizierter Aufgaben bemerkbar machten. Derzeit konzentrieren wir
uns auf das Ausfeilen unserer Kapazitätsplanung innerhalb der neuen
Struktur, wobei uns im nächsten Jahr eine ganze Reihe an internen
Projekten erwartet, die mit der Produktentwicklung verbunden sind.
Wir haben einen regelrecht vollen Backlog an interessanten Ideen und
ich kann es kaum erwarten, diesen Backlog mit einem schnelleren Tempo
schrumpfen zu sehen, als es bisher der Fall war,“ fügt Kocián hinzu.
Auch internen Projekten zur weiteren Teameffizienzerhöhung wird mehr
Gehör verschafft werden, beispielsweise beim Übergang zum neuen
Versionsvewaltungssystem für Codes, bei der Trennung der
Dokumentation vom System und bei der Automatisierung von
Präventivwartungen.

Die neuen Teamleader, kleinere spezialisierte Teams sowie eine
agile Methodik bringen mehr Energie in die Produktinnovation hinein

Jedes Team, welches gegenwärtig zur Aimtec-Entwicklungsabteilung
gehört, hat seinen eigenen Teamleader, der wiederum für die
Entwicklung des Teams sowie der verwalteten Module verantwortlich
ist. Neuerdings sind dies Tomas Casta, Jiri Dobry, Roman Krnoul und
Jiri Tuma. All diese Herren stellen zeitgleich eine Garantie dafür
dar, dass die Projektverarbeitung agil abläuft und sie fungieren als
Scrum Master ihrer Teams.

Jan Kocián, DCIx Entwicklungsabteilungsleiter bei Aimtec

Jan hat den Fachbereich Theoretische Informatik an der
tschechischen Technikhochschule CVUT in Prag studiert. Nach dem
Studium widmete er sich der Entwicklung von Systemen in Java und
arbeitete sich allmählich zu Führungspositionen in den Gesellschaften
CN Resources International (CZ) und in Kerio Technologies heran, wo
er mit dem Entwicklungsteammanagement sowie mit der
Kundenkommunikation betraut war. In seiner Freizeit betreibt er gerne
Sport (Volleyball, Radfahren, Skifahren) und widmet sich seiner
Familie.

Pressekontakt:
Zdenka Linková
Marketing Content Manager
zdenka.linkova@aimtecglobal.com
+420 725 819 104

Original-Content von: AIMTEC a.s., übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/130572/4139038