Bochum (ots) –

Quelle: (ots/G Data Software AG)

+ Kriminelle werden ihre Opfer genauer ausspionieren
+ Die EU-DSGVO wird ihre Wirkung zeigen
+ Schadenssummen beim Online-Banking werden ansteigen

Das Internet der Dinge – ein Begriff, die immer häufiger mit den
Schlagworten IoT, Smart Home, Smart Devices oder Industrie 4.0 in
einen Topf geworfen wird. Alles wird vernetzt, analoge Geräte,
Assistenzsysteme oder Arbeitsprozesse digitalisiert. Das dieses
Vorgehen auch IT-Sicherheitslücken für Cyberkriminelle öffnet, wird
oft bewusst zu Gunsten der Bequemlichkeit oder des Fortschritts
übersehen. Tim Berghoff, Security Evangelist bei G DATA, beschäftigt
sich in seinem Blogbeitrag mit der IT-Sicherheit im Mittelstand für
das Jahr 2019.

[http://ots.de/Mz2N5T]

Doch auch der Blick auf die Nutzer will gut beleuchtet werden.
Deshalb nimmt sich Hauke Gierow, Manager Security Communications bei
G DATA, die Privatanwender vor und gibt auch hier in seinem
Blogbeitrag einen Ausblick für 2019. Dabei kommen zahlreiche Experten
von G DATA zu Wort.

[http://ots.de/QAowca]

Pressekontakt:
G DATA Software AG

Christoph Rösseler
Head of Corporate Communications
Phone: +49 (0) 234 – 9762 239

Kathrin Beckert-Plewka
PR-Managerin
Phone: +49 (0) 234 – 9762 507

Vera Haake
PR-Managerin
Phone: +49 (0) 234 – 9762 376

Christian Lueg
PR-Manager
Phone: +49 (0) 234 – 9762 160

Dominik Neugebauer
PR-Manager
Phone: +49 (0) 234 – 9762 610

E-Mail: presse@gdata.de
Internet: www.gdata.de

G DATA Software AG, G DATA Campus, Königsallee 178, 44799
Bochum, Deutschland

Original-Content von: G Data Software AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/65324/4143439