Lüchow (ots) – In Deutschland steht der diesjährige Safer Internet Day unter dem Motto „Idole im Netz. Influencer & Meinungsmacht“. Die Trainings- und Aktionsplattform „LOVE-Storm – gemeinsam gegen Hass im Netz“ veranstaltet dazu am 11. Februar ein Webinar zum Thema Gegenrede auf rechtsextremen Seiten.

Videos von Influencer*innen aus der rechtsextremen Szene werden von deren Anhänger*innen oft fleißig kommentiert. Menschenverachtende, herabwürdigende und hetzerische Beiträge finden sich in solchen Kommentarspalten zuhauf. Macht es Sinn, sich dort mit Gegenpositionen zu äußern? Gibt es Strategien für Online-Zivilcourage in solchen Umfeldern? Was kann man damit erreichen und wie könnte man Gegenkommentare formulieren?

Am Beispiel eines Shitstorms zur Schwangerschaft der Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli widmet sich Björn Kunter, Friedenspädagoge und Projektleiter von LOVE-Storm, diesem Thema in einem Live-Webinar von 17:00 bis 18:00 Uhr. Teilnehmer*innen können Fragen stellen und eigene Ideen zu Gegenrede-Strategien diskutieren.

Organisiert vom Insafe-INHOPE Netzwerk mit finanzieller Unterstützung der EU findet der Safer Internet Day 2020 zum 16. Mal statt. Über 140 Länder nehmen daran teil. Das internationale Motto lautet „Together for a better internet“. Es ruft dazu auf, sich gemeinsam für ein besseres Internet einzusetzen, insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Webinar „Gegenrede auf rechtsextremen Seiten“
Datum und Uhrzeit: 11. Februar 2020, 17:00 – 18:00 Uhr
Veranstalter: „LOVE-Storm – gemeinsam gegen Hass im Netz“ (www.love-storm.de (http://www.love-storm.de))
Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldung über https://is.gd/sid2020 Pressekontakt:

Beate Achilles
LOVE-Storm – gemeinsam gegen Hass im Netz
Salzwedeler Str. 13
29439 Lüchow
Tel: 0170 5923384
presse@love-storm.de

Quelle:LOVE-Storm Webinar am Safer Internet Day 2020: Gegenhalten bei rechtsextremen Influencer*innen