Ostfildern (ots) – Die diesjährige Trovarit-Studie „ERP in der
Praxis“ zeigt deutlich, dass ausgesprochene Branchenlösungen und
Systeme kleinerer und mittlerer Anbieter die höchste
Kundenzufriedenheit erreichen. Mit dem ERP-Hersteller Planat wurde
auch das für die fertigende Industrie entwickelte ERP/PPS-System FEPA
in die Spitzengruppe gewählt. „Wir liegen wiederholt in der
Spitzengruppe der mittleren ERP-Hersteller und konnten uns im
Vergleich zu den Vorjahren noch deutlich besser positionieren. Das
bestätigt unsere Strategie, nah am Kunden zu sein und die optimal
konfigurierte Lösung zu bieten“, sagt Christian Biebl,
Geschäftsführer von Planat. Die Anbieter der Lösungen mit weit
überdurchschnittlichen Zufriedenheitswerten pflegen meist eine offene
und vor allem sehr intensive Kommunikation mit ihren Kunden,
Systementwicklung, -Einführung und die Betreuung in der Betriebsphase
kommen aus einer Hand, beschreibt Trovarit-Vorstand Dr. Karsten
Sontow. FEPA schneidet daher deutlich überdurchschnittlich positiv
ab.

Wichtigste Software im Unternehmen

ERP-Software spielt in den meisten Unternehmen die zentrale Rolle.
Sie beeinflusst betriebswirtschaftliche Entscheidungen und ist die
Grundlage für schlanke und profitable Prozesse. Seit mittlerweile 14
Jahren befasst sich die Studie der Trovarit AG regelmäßig mit dem
ERP-Einsatz in der betrieblichen Praxis, in diesem Jahr erschien die
9. Auflage von „ERP in der Praxis“. Neben der Zufriedenheit der 2.200
befragten Anwender mit der ERP-Lösung steht dabei auch der Service
der Hersteller im Fokus. „Die Einführung und der Betrieb einer
ERP-Lösung erfordert vor allem einen Anbieter mit Kenntnis der
Branche und der speziellen Prozesse. Augenhöhe ist dabei
entscheidend, und die ergibt sich in erster Linie durch direkten
persönlichen Kontakt“, erklärt Christian Biebl von Planat.

PPS als zentrales Element

Besonders in der produzierenden Industrie gehört die
Produktionsplanung und -steuerung (PPS) zu den Kernelementen eines
ERP-Systems, um die Material- und Zeitwirtschaft in der
produzierenden Industrie zusammenzufassen. Planat verfügt über mehr
als 35 Jahre Best-Practice-Erfahrungen und gehört zu den etablierten
Herstellen von ERP/PPS-Systemen für den produzierenden Mittelstand.
FEPA ist branchenbezogen und klar fokussiert, bietet einen
umfassenden Standard und darüber hinaus zahlreiche Module, die für
eine individuelle Installation benötigt werden. Dazu gehören auch
Innovationen wie die Nutzung von Augmented Reality in Form einer
Datenbrille, die im Lagerbetrieb eines Unternehmens zu einer
wertvollen Hilfe wird.

Die Planat GmbH (www.planat.de) bietet mit der skalierbaren
ERP/PPS-Standardsoftware FEPA einen flexiblen IT-Service „Made in
Germany“ für den produzierenden Mittelstand. In der Basisversion
verantwortet die Software Vertrieb, Beschaffung, Logistik,
Produktionsplanung und -steuerung mit Betriebsdatenerfassung und
betriebswirtschaftliche Anwendungen. On top können bedarfsgerecht
branchenspezifische Softwareinhalte integriert und diverse Add-ons,
wie z.B. ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) oder
Customer-Relationship-Management (CRM), eingesetzt werden. Das
innovative, modulare Softwarekonzept ergänzt Planat seit mehr als 35
Jahren durch branchenspezifische Beratung sowie durch verlässlichen
Support.

Kontakt:
PLANAT GmbH, Schönbergstr. 45-47, 73760 Ostfildern (bei Stuttgart),
Deutschland, Tel.: +49 (0)711-16756-0, Fax: +49 (0)711-16756-99,
E-Mail: software@planat.de, Web: www.planat.de

euromarcom public relations GmbH, Mühlhohle 2, 65205 Wiesbaden,
Deutschland, Tel.: +49 (0)611-973150, Fax: +49 (0)611-719290,
E-Mail: team@euromarcom.de, Web: www.euromarcom.de

Original-Content von: PLANAT GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/69934/4097608