Böblingen (ots) –

Quelle: (ots/DXC Technology)

„Digital-Moonshots“, „Apps-at-the-Edge“ und das „Zeitalter der
Aufklärung für den Umgang mit Informationen“ zählen zu den digitalen
Top-Trends, die in den Unternehmen 2019 zu beobachten sein werden.
Das zeigen neue Prognosen von DXC Technology (NYSE: DXC), dem
weltweit führenden unabhängigen, End-to-End-IT-Dienstleister.

„Die Business-Transformation beschleunigt sich, da Unternehmen in
digitale Strategien investieren“, sagt Dan Hushon, Senior Vice
President und Chief Technology Officer, DXC Technology. Wichtige
Ziele sind, die betriebliche Effizienz zu steigern, neue Märkte zu
erschließen und Kundenerfahrungen neu zu gestalten. Darüber hinaus
gilt es, Einsparungen zu erzielen, die sich reinvestieren lassen, um
eine digitale Zukunft zu finanzieren.

„Unternehmenslenker sollten sorgfältig prüfen, wie sich die
nachfolgenden sechs Trends auf ihre digitale Reise auswirken“:

1. Unternehmen setzen verstärkt auf Digital-Moonshot-Strategien

Im Jahr 2019 werden die Unternehmen ihre Entscheidungsprozesse
besser aufeinander abstimmen und ganz gezielt auf den Prüfstand
stellen (Bet-the-company), um das digitale Geschäft zu beschleunigen.
„Stellen Sie sich darauf ein, neues Geschäft, neue Geschäftsmodelle
und Technologien zu entdecken, die auf digitaler Basis entstehen.
Eine einheitliche digitale Strategie zwischen Business und IT ist der
einzige Weg, um Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die der
Transformation im Wege stehen. Diese resultieren beispielsweise aus
traditionellen Strukturen, die Unternehmen davon abhält digitale
Moonshot-Initiativen zu entwickeln. Es geht darum, sich zu
fokussieren, die digitale Transformation zu beschleunigen und
ausdauernd zu sein“, sagt Dan Hushon.

2. Unternehmen setzen auf IoT-Plattformen der nächsten Generation.

Wenn Unternehmen ihre physische Welt mit einer intelligenten
digitalen Welt abbilden, werden intelligente „Dinge“ zu einer
treibenden Kraft für die Implementierung von Plattformen der nächsten
Generation. Dieser Fortschritt wird es beispielsweise möglich machen,
große Mengen branchenspezifischer Daten aus dem Internet der Dinge
(IoT) zu analysieren und neue, hyperdimensionale Zusammenhänge
aufzudecken. Daraus resultieren neue Erkenntnisse, eine verbesserte
Entscheidungsfindung und bessere Geschäftsergebnisse.

3. Neue Wege finden, die Matrix zu nutzen

Die IT-Industrie baut weiterhin das auf, was wir „die Matrix“
nennen – eine allgegenwärtige, intelligente IT-Infrastruktur, die
über die Cloud hinausgeht. Erfasst werden beispielsweise
Edge-Computing, IoT-Plattformen und Maschinenintelligenz aber auch
Augmented Reality, Virtual Reality, Blockchain und mehr. Unternehmen
werden völlig neue Wege finden, die Matrix zu nutzen. Dazu zählen
dezentrale Anwendungen (DApps), die den Schwerpunkt von einer kleinen
Anzahl zentraler Akteure auf eine große Anzahl von Teilnehmern
verlagern. Darüber hinaus ermöglicht ein Transfer hin zu
ereignisgesteuerten Anwendungen und serverlosen Architekturen den
Betrieb sehr kleiner und spezifischer Anwendungen – beispielsweise in
Taschen- oder Handgelenkgeräten.

4. Das Zeitalter der Aufklärung für den Umgang mit Informationen

Die Nutzung von Informationen wird 2019 zu einer Kernkompetenz
aufsteigen. Unternehmen werden erkennen, dass aufgeklärte
Informationsverarbeitung mit künstlicher Intelligenz und maschinellem
Lernen das Serviceangebot verbessern und neue Einnahmequellen
generieren kann – aber nur wenn Algorithmen, Modellorchestrierung,
Daten, Sicherheit und Infrastruktur richtig aufgesetzt werden.

5. Unternehmen gestalten Kundenerlebnisse in Verbindung mit
strengeren Datenschutzbestimmungen neu

Der Schutz personenbezogener Daten von Kunden wird die Unternehmen
dazu zwingen, ihre digitale Strategie mit Blick auf die volle Wirkung
der eingeführten Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu überdenken.
Unternehmen müssen Informationsökosysteme schaffen, bei denen der
Schutz privater Daten im Zentrum steht. Analytik und Sicherheit
bilden dabei die Grundlage, um sichere Interaktionen und exzellente
Kundenerlebnisse zu ermöglichen.

6. Unternehmen beginnen damit, ihre Rechenzentren zu schließen

Das Enterprise-Rechenzentrum verliert an Bedeutung, da Daten und
Geschäftsabwicklungsprozesse in die Cloud verlagert werden. Um
effizienter zu arbeiten und mehr Wert aus ihren Daten zu schöpfen,
lassen Unternehmen ihre Arbeitslasten von Public-Cloud-Anbietern
abwickeln, die über eine enorme Bandbreite und strategisch platzierte
Rechenzentren verfügen. Der Trend wird sich in den nächsten drei bis
fünf Jahren fortsetzen, da Cloud-Migration durch „Built-for-Cloud“
vorangetrieben wird.

QUELLEN:

– 6 Digital-Trends von DXC Chief Technology Officer Dan Hushon, um
die Business- Transformation 2019 zu beschleunigen – Artikel und
Video: https://tinyurl.com/y8hvp6nj

– DXC’s 6 Digital-Trends für 2019 Blog Post:
https://tinyurl.com/ycazxdko

– Folgen Sie Dan Hushon unter https://twitter.com/DanHushon für
weitere Themen rund um die digitale Reise von Unternehmen

– Diskussion unter https://tinyurl.com/yd4f5t9m

ÜBER DXC TECHNOLOGY

DXC Technology (DXC: NYSE) ist der weltweit führende unabhängige
End-to-End IT-Dienstleister. Das Unternehmen führt die digitale
Transformation für seine Kunden durch, indem es die klassische IT
modernisiert und integriert sowie digitale Lösungen passgenau
einsetzt, um bessere Geschäftsergebnisse zu erzielen. Die
technologische Unabhängigkeit des Unternehmens, seine globalen
Talente und das umfangreiche Partnernetzwerk ermöglichen es 6.000
privaten und öffentlichen Kunden in 70 Ländern, von Veränderungen zu
profitieren. DXC ist ein anerkannter Marktführer im Bereich Corporate
Responsibility. Weitere Informationen finden Sie unter dxc.technology
und erkunden Sie hier THRIVE, die Thought Leadership Plattform von
DXC für Changemaker und Innovatoren.

Pressekontakt:
Julia Buss
Marketing Manager, Nord und Zentraleuropa
DXC Technology
Tel. mobil: +49 172 403 6903

econNEWSnetwork
Carsten Heer
Tel. +49 (0) 40 822 44 284
E-Mail: redaktion@econ-news.de

Original-Content von: DXC Technology, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/126139/4160954