Berlin (ots) – Die PSI Automotive & Industry GmbH wurde von der
Bolz Process Technology GmbH mit der Implementierung eines neuen
ERP-Systems auf Basis von PSIpenta beauftragt. Für die
kundenauftragsbezogene Einzelfertigung kommen dabei die Module
Vertrieb, Kalkulation, Beschaffung, Bestandsführung,
Materialdisposition und Produktion sowie Workflow Light zum Einsatz.

Der Lieferumfang enthält zudem die Anbindung zur
Datev-Finanzbuchhaltung. Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren
entschied sich Bolz PT Ende September 2018 für das ERP-Standardsystem
der PSI. Damit wird Bolz PT zukünftig ihre Prozesse integriert vom
Vertrieb bis zum Versand abbilden. Bislang erfolgte die Bearbeitung
vorwiegend mittels eigenentwickelter Anwendungen. Nach einem
zeitnahen Projektbeginn soll der Produktivbetrieb schon Anfang 2019
starten.

Die mittelständische Bolz Process Technology GmbH mit Sitz in
Wangen im Allgäu ist im Anlagen- und Apparatebau auf die Prozesse
Trocknen, Mischen, Kochen und Filtern in den Branchen Pharma, Chemie
und Lebensmittel spezialisiert.

Bolz ist ein Unternehmen der Stibbe Management B.V. mit Hauptsitz
in den Niederlanden und gehört zur HEINKEL Drying and Separation
Group. Am Standort in Besigheim setzt HEINKEL das ERP-System der PSI
bereits erfolgreich ein.

Der PSI-Konzern entwickelt und integriert auf der Basis eigener
Softwareprodukte komplette Lösungen für die Optimierung des Energie-
und Materialflusses bei Versorgern (Energienetze, Energiehandel,
Öffentlicher Personenverkehr) und Industrie (Rohstoffgewinnung,
Metallerzeugung, Automotive, Maschinenbau, Logistik). PSI wurde 1969
gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 1.750 Mitarbeiter.
www.psi.de

Pressekontakt:
PSI Software AG
Bozana Matejcek
Konzernpressereferentin
Dircksenstraße 42-44
10178 Berlin
Deutschland
Tel. +49 30 2801-2762
Fax +49 30 2801-1000
E-Mail: bmatejcek@psi.de

Original-Content von: PSI AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7891/4091803