Berlin (ots) – 50 Millionen Euro im Bundeshaushalt 2019

Die Haushaltspolitiker der Koalition haben in der
Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen
Bundestages am gestrigen Donnerstag beschlossen, im Haushalt des
Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur Mittel für
die Games-Förderung aufzunehmen. Hierzu erklären der
digitalpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Tankred
Schipanski, und der zuständige Berichterstatter im
Haushaltsausschuss, Rüdiger Kruse:

Tankred Schipanski: „Digitale Spiele sind Kultur- und
Wirtschaftsgut und nicht zuletzt Treiber für Innovationen,
beispielsweise auch im Bereich künstlicher Intelligenz. Vom
Innovationsschub der Games-Industrie werden auch andere Branchen in
Deutschland profitieren. Deshalb ist es das richtige Signal, dass das
Parlament die Vereinbarung aus dem Koalitionsvertrag, eine
Games-Förderung einzuführen, jetzt mit konkreten Mitteln unterlegt
und dafür 50 Millionen Euro in den Haushalt für 2019 einstellt.

Klar ist aber auch: Wenn wir den Entwicklerstandort Deutschland
langfristig stärken wollen, dann muss sich dieses Bekenntnis auch in
konkreten Zahlen in den kommenden Haushalten niederschlagen.

Rüdiger Kruse: Gaming und Politik haben in der Vergangenheit
leider ein wenig gefremdelt. Inzwischen ist aber doch wohl jedem
klar, dass diese Branche einen Motor für die Kreativindustrie –
wirtschaftlich wie künstlerisch – darstellt. Wir haben gern dafür
gesorgt, dass der „Deutsche Games Fond“ seinen Weg in den
Bundeshaushalt 2019 findet und den Entwicklerstandort Deutschland
stärkt.

Pressekontakt:
CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-52360
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Original-Content von: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7846/4110567