München (ots) –

Quelle: (ots/Telefónica Deutschland Holding AG)

Banking per App ist schnell, zeitlich und örtlich flexibel und
damit mittlerweile fast schon so beliebt wie das klassische Online
Banking ohne App – das ist das Ergebnis einer aktuellen Befragung der
Innofact AG, die Marc Mumm, Head of Innovation bei Telefonica und
verantwortlich für o2 Banking, auf dem 28. Mobilisten-Talk am 6.
September im Telefónica BASECAMP vorgestellt hat. Die von Telefónica
Deutschland beauftragte repräsentative Studie zeigt, dass Mobile
Banking mit einer Nutzung von 71 % Online Banking (75 %) dicht auf
den Fersen ist. Mit o2 Banking bietet Telefónica Deutschland seit
zwei Jahren eine umfassende Mobile Banking Lösung.

Bei o2 Banking stehen der Nutzen und die mobile Freiheit der
Kunden im Vordergrund. Neben der Auswertung von Kundenfeedbacks lässt
Telefónica Deutschland daher immer wieder Befragungen zur weiteren
Entwicklung von Mobile Banking durchführen.

In der aktuellen Online-Umfrage der Innofact AG wurden Ende August
500 Personen zwischen 18 und 65 Jahren befragt. Betrachtet wurden
dabei die Personen mit einer Affinität zum Thema Mobile Banking: die
Gruppe der Nutzer und Interessenten von Mobile Banking. Die
Ergebnisse der repräsentativen Studie zeigen: Telefónica ist mit o2
Banking auf dem richtigen Weg.

o2 Banking erfüllt alle wichtigen Anforderungen

Hauptgründe der Nutzung von Mobile Banking Apps für private
Bankangelegenheiten sind für 76 % der Befragten die zeitliche
Flexibilität und für 75 % der Befragten Schnelligkeit. Auch örtliche
Flexibilität sowie die einfache und bequeme Bedienung zählen zu den
Vorteilen. Insgesamt gehört Mobile Banking inzwischen zu den
wichtigsten Anforderungen an eine Bank: Neben klassischen Kriterien
wie hohe Sicherheit (85 %), Vertrauenswürdigkeit (80 %) und Online
Banking (84 %) ist den Befragten bei ihrer Bank auch ein kostenloses
Girokonto (78 %), das einfache Ein- und Auszahlen von Bargeld (62 %
bzw. 76 %) und Mobile Banking per App (53 %) wichtig.

o2 Banking ist ein vollwertiges Girokonto in Kooperation mit der
Fidor Bank. In den letzten Jahren wurden nicht nur die
Kontoführungsgebühren abgeschafft, sondern auch einige neue Features
integriert, die die App noch einfacher, smarter und sicherer machen.
Seit kurzem können sich o2 Banking Kunden zusätzlich zu den drei
kostenlosen monatlichen Abhebungen am Bankautomaten Geld einfach an
der Supermarkt- oder Drogeriemarktkasse auszahlen lassen. Auch das
Einzahlen von Bargeld ist auf diese Weise möglich. Damit bietet das
mobile Bankkonto von Telefonica Deutschland alles, was sich die
Befragten von einer Bank wünschen.

Mobile Banking überzeugt Nutzer

Die Studie zeigt, dass die Nutzer von Mobile Banking von den
Vorteilen überzeugt sind: 89 % der Befragten würden Mobile Banking
ihren Freunden, Bekannten oder Verwandten weiterempfehlen. Das
spiegelt sich bei o2 Banking in den positiven Kundenbewertungen der
Appstores wider. 62 % der Befragten können sich sogar vorstellen, für
die Vorteile von Mobile Banking Angeboten wie o2 Banking die Bank zu
wechseln. Neben der Benutzerfreundlichkeit würde die einfache
Abwicklung von Bezahlvorgängen, einfache Bargeld Ein- und Auszahlung,
Geldüberweisung per SMS und vor allem die Gewährung von Bonuspunkten
die Befragten zu einem Wechsel bewegen.

Mobile Payment gehört die Zukunft

Während Mobile Banking auf dem Vormarsch ist, steckt Mobile
Payment in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Das kontaktlose
Bezahlen über das Smartphone nutzen bisher nur 19 % der Befragten.
Mit 54 % würde es aber über die Hälfte der Interessenten gerne
ausprobieren. Das generelle Interesse ist da, offensichtlich aber
noch nicht die passenden Angebote. Geht es um eine Einschätzung,
welches die vorwiegende Bezahlmethode der Zukunft ist, liegt Mobile
Payment allerdings vorn. In 10 Jahren sehen die meisten der Befragten
mobiles Bezahlen vor der EC-Karte, Bargeld und der Kreditkarte.

Mit o2 Banking hat Telefónica eine umfassende Mobile Banking
Lösung, über die sich in Zukunft auch interessante Mobile Payment
Lösungen integrieren lassen – wichtig ist dabei immer eine hohe
Benutzerfreundlichkeit und ein klarer Kundennutzen.

Telefónica Deutschland bietet Telekommunikationsdienste für
Privat- und Geschäftskunden sowie innovative digitale Produkte und
Services im Bereich Internet der Dinge und Datenanalyse. Mit
insgesamt 49,4 Millionen Kundenanschlüssen (Stand: 30.06.2018) ist
das Unternehmen einer der führenden integrierten
Telekommunikationsanbieter in Deutschland. Allein im Mobilfunk
betreut Telefónica Deutschland mehr als 45 Millionen Anschlüsse –
kein Netzbetreiber verbindet hierzulande mehr Menschen. Bis 2022 will
das Unternehmen zum „Mobile Customer & Digital Champion“ werden, dem
bevorzugten Partner der Kunden im deutschen Mobilfunkmarkt, der ihnen
mobile Freiheit in der digitalen Welt ermöglicht. Unter der Kernmarke
o2 sowie diversen Zweit- und Partnermarken vertreibt das Unternehmen
Post- und Prepaid-Mobilfunkprodukte mit innovativen mobilen
Datendiensten. Basis hierfür ist das auf einer leistungsfähigen GSM-,
UMTS- und LTE-Infrastruktur basierende Mobilfunknetz. Telefónica
Deutschland stellt zudem im Festnetzbereich Telefonie- und
Highspeed-Internet-Produkte wie VDSL zur Verfügung. Die Telefónica
Deutschland Holding AG ist seit 2012 im Prime Standard an der
Frankfurter Wertpapierbörse (TecDAX) notiert. Im Geschäftsjahr 2017
erwirtschaftete das Unternehmen mit knapp 9.300 Mitarbeitern einen
Umsatz von 7,3 Milliarden Euro. Das Unternehmen gehört mehrheitlich
zum spanischen Telekommunikationskonzern Telefónica S.A. mit Sitz in
Madrid. Mit einer Präsenz in 21 Ländern und einer Kundenbasis von
fast 350 Millionen Anschlüssen gehört die Gruppe zu den größten
Telekommunikationsanbietern der Welt.

Weitere Informationen:

www.telefonica.de/presse
blog.telefonica.de

Pressestelle Telefónica Deutschland

Stefanie Seidlitz
m +49 (0)176 3064 3421
t +49 (0)89 2442 6223
stefanie.seidlitz@telefonica.com

Original-Content von: Telefónica Deutschland Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/56051/4058060