Mainz (ots) –

Quelle: (ots/ZDF)

Die Thriller-Serie „Bank Banks“, Jan Böhmermanns „Lass dich
überwachen – Die PRISM IS A DANCER Show“, der Dokumentarfilm „Als
Paul über das Meer kam“, die Reihe „bauhausfrauen: Die vergessenen
Pionierinnen einer Kunstbewegung“ des 3sat-Magazins „Kulturzeit“ und
die funk-Serie „DRUCK“ – das sind nur einige der 17 ZDF-Produktionen,
die für den 55. Grimme-Preis 2019 nominiert sind.

Sechs fiktionale Produktionen gehen im Rennen um einen
Grimme-Preis an den Start: das ZDF-Drama „Aufbruch in die Freiheit“,
die Mini-Serie „Bad Banks“ (ZDF/ARTE) mit Paula Beer als
Investment-Bankerin, die Literaturverfilmung „Der namenlose Tag“ von
Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff, der Heimatkrimi „Der Polizist
und das Mädchen“, die fünfteilige Serie „Die Protokollantin“ mit Iris
Berben in der Hauptrolle sowie das ZDF/ARTE-Drama „Rufmord“.

In der Kategorie „Kinder & Jugend“ können sich die Macher von
„CHIKA, die Hündin im Ghetto“, einem 15-minütigen Kurzfilm im
Puppenstopptrickverfahren, Hoffnungen auf einen Preis machen.
Nominiert wurden zudem die funk-Serie „DRUCK“ sowie Kim Franks
Debütfilm „WACH“, der in Kooperation mit funk entstand und als erster
deutscher Spielfilm parallel im TV zu sehen war und auf YouTube
veröffentlicht wurde.

In der Kategorie“ Unterhaltung“ freuen sich die Macher der „Lass
dich überwachen – Die PRISM IS A DANCER Show“ über eine Nominierung.
Das Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld und dessen Maestro Jan
Boehmermann erhielten für ihren besonderen Beitrag zur musikalischen
Fernsehkultur eine Spezialnominierung.

Sechs Nominierungen gibt es in der Kategorie „Info & Kultur“ für
das ZDF und seine Partnerprogramme: die ZDF/3sat-Koproduktion „Ab 18!
– Bella Palanka“ ist ebenso nominiert wie der Dokumentarfilm „Als
Paul über das Meer kam“, der den Kameruner Paul bei seiner Flucht
nach Europa begleitet, und die dreiteilige „Kulturzeit“-Reihe
„bauhausfrauen: Die vergessenen Pionierinnen einer Kunstbewegung“
(ZDF/3sat). Außerdem: Stefan Eisenburgers Dokumentarfilm „Erich und
Schmitte – Entscheidend is am Beckenrand“ (ZDF/3sat) über zwei
Seniorenschwimmer, der Dokumentarfilm „Furusato – Wunde Heimat“
(ZDF/ARTE) sowie der Dokumentarfilm „Zwischen den Stühlen“, der einen
Blick hinter die Kulissen des Systems Schule ermöglicht.

Die Preisverleihung des Grimme-Instituts findet am Freitag, 5.
April 2019, in Marl statt. 3sat überträgt die Veranstaltung ab 19.15
Uhr live in der 3sat-Mediathek und zeigt zudem am selben Abend um
22.25 Uhr eine 100-minütige Zusammenfassung. Der Grimme-Preis zählt
zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in
Deutschland und wurde erstmals 1964 vergeben.

Ansprechpartner: Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108,
pressedesk@zdf.de

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDF, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/4168494