1_Anne_Will_2016.jpgMünchen (ots) – Giftanschlag auf Nawalny – ändert Deutschland jetzt seine Russland-Politik?

Der Fall des in einer Berliner Klinik behandelten russischen Oppositionellen Alexej Nawalny stellt das deutsch-russische Verhältnis auf eine schwere Probe. Die Bundesregierung sieht es als zweifelsfrei erwiesen an, dass Nawalny mit dem chemischen Nervenkampfstoff Nowitschok vergiftet wurde, und verlangt mit scharfen Worten Aufklärung von der russischen Regierung. FDP und Grüne fordern gegebenenfalls Sanktionen und stellen die Fertigstellung der Gas-Pipeline Nord Stream 2 in Frage. War die Reaktion der Bundesregierung auf die Laborergebnisse im Fall Nawalny angemessen? Ist ein Dialog mit Putin noch möglich? Soll das deutsch-russische Pipeline-Projekt Nord Stream 2 beendet werden?

Zu Gast bei Anne Will:

Norbert Röttgen, CDU (Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages) Jürgen Trittin, Bündnis 90/Die Grünen (Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages)
Sevim Dağdelen, Die Linke ( Mitglied im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages) Wolfgang Ischinger (Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz)
Sarah Pagung (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.)

ANNE WILL – politisch denken, persönlich fragen

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42887, E-Mail: Bernhard.Moellmann@DasErste.de

Presseanfragen an Anne Will:
Bettina Wacker, Tel.: 0177/2321356, E-Mail: bw@wacker-kommuniziert.de

Pressefotos von Anne Will und druckfähiges Bildmaterial zur aktuellen
Sendung (immer montags) unter www.ard-foto.de

Quelle:ANNE WILL am 6. September 2020 um 21.45 Uhr im Ersten


Importiert mit WPna von Tro(v)ision