1_Kaethe_und_ich_Zurueck_ins_Leben.jpgMünchen (ots) – Am Freitag, 11. und 18. September 2020, jeweils um 20:15 Uhr, zeigt Das Erste mit „Zurück ins Leben“ und „Papakind“ zwei neue Filme der erfolgreichen Reihe „Käthe und ich“ auf dem Sendeplatz „Endlich Freitag im Ersten“ mit Christoph Schechinger, Mariele Millowitsch, Ulrich Friedrich Brandhoff, Mona Pirzad, Thelma Buabeng u. v. a.
Beide Filme sind 48 Stunden vor Ausstrahlung online first in der ARD Mediathek zu sehen.

„Käthe und ich – Zurück ins Leben“, 11. September 2020 um 20:15 Uhr / Chris (Tilman Pörzgen) hat bei einem Hubschrauberabsturz seine Mutter verloren, sein Gesicht ist von Verbrennungen halbseitig entstellt. Seine Wohnung verlässt der 19-jährige Vollwaise nur nachts, versteckt unter einer Kapuze. Nach Beschwerden der Nachbarn hat ihm sein Vermieter Stütter (Sebastian Schwarz) gekündigt. Paul (Christoph Schechinger) möchte ihm mit Unterstützung von Käthe neuen Mut machen, seine Träume mit Leben zu erfüllen. Als er beim Tauchen Helena (Muriel Wimmer) kennenlernt, keimt die Hoffnung, dass er sich wie alle anderen seines Alters verliebt. Unterdessen bringt ein neuer Tierarzt das eingespielte Zusammenleben am Müritzsee durcheinander. Eric (Ulrich Friedrich Brandhoff) sorgt zwar auf Anhieb für Entlastung in der Praxis von Jule (Mona Pirzad) und Aaron (Ben Braun). Dass sich der selbstbewusste „Neue“ aber auch intensiv um Erina (Nadja Bobyleva) kümmert, die nach einem Unfall im Rollstuhl sitzt, passt Paul überhaupt nicht.

„Käthe und ich – Papakind“, 18. September 2020 um 20:15 Uhr / Die zehnjährige Emma (Martha Haberland) lebt nach der Scheidung der Eltern mit ihrer Mutter Hannah (Anna Grisebach) auf einem Bauernhof. Mit ihrem Vater Alexander (Arndt Schwering-Sohnrey), dem sie die Schuld für die Trennung gibt, hat das frühere „Papakind“ gebrochen. Selbst als er mit einem aggressiven Krebsleiden im Sterben liegt, bleibt Emma bei ihrer Ablehnung. Um den letzten Willen ihres Patienten Alexander zu erfüllen, weiß Krankenpflegerin Hildegard (Mariele Millowitsch) nur noch einen Rat: Paul (Christoph Schechinger) und seine Therapiehündin Käthe sollen helfen. Unterdessen bahnt sich für Paul ein schmerzhafter Verlust an. Immer mehr entfernt sich seine Frau Erina (Nadja Bobyleva) von ihm. Zwar fasst die einstige Starballerina den Entschluss, ihr Leben in die Hand zu nehmen und gegen ihre Behinderung anzukämpfen, dass sie dabei aber dem neuen Tierarzt Eric (Ulrich Friedrich Brandhoff) vertraut, macht Paul eifersüchtig.

„Käthe und ich“ ist eine Produktion Bavaria Fiction GmbH im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Produzenten sind Oliver Vogel, Brigitte Müller und Stephanie Krenzler. Die Redaktion liegt bei Sascha Mürl und Christoph Pellander (beide ARD Degeto).

Eine Pressemappe zu den Filmen finden akkreditierte Journalisten im Presseservice Das Erste (https://presse.daserste.de) zum Download.

Fotos über www.ardfoto.de

Pressekontakt:

ARD Degeto, Myriam Thieser,
Tel.: 069/1509-420, E-Mail: myriam.thieser@degeto.de

Grabner|Beeck|Kommunikation, Rolf Grabner,
Tel.: 030/3030630, E-Mail: rg@gb-kommunikation.com

Quelle:Das Erste / „Endlich Freitag im Ersten“: Neue Filme der beliebten ARD-Degeto-Reihe „Käthe und ich“ mit Christoph Schechinger, Mariele Millowitsch und Australian-Shepherd-Hündin Käthe


Importiert mit WPna von Tro(v)ision