Baden-Baden (ots) –

Quelle: (ots/SWR – Südwestrundfunk)

Das Kulturradio SWR2 produziert in Koproduktion mit dem
Deutschlandfunk Thomas Pynchons bedeutendstes Werk „Die Enden der
Parabel“ („Gravity’s Rainbow“) als Hörspiel. Es ist die erste
vollständige Bearbeitung eines Werks des amerikanischen
Schriftstellers im deutschsprachigen Raum. Mit einer Länge von rund
15 Stunden handelt es sich zugleich um die größte Hörspielproduktion
des SWR in den kommenden zwei Jahren. In der Inszenierung von Klaus
Buhlert sprechen u. a. Bibiana Beglau, Felix Goeser, Franz Pätzold,
Corinna Harfouch, Wolfram Koch, Jens Harzer und Manfred Zapatka.
Klaus Buhlert übernimmt in dieser Produktion auch Bearbeitung und
Musik. Die Dramaturgie liegt bei Manfred Hess (SWR2), beim
Deutschlandfunk wird die Produktion durch Sabine Küchler betreut.

Aufnahmen in Berlin und Stuttgart

Die Aufnahmen in Berlin und Stuttgart haben im Dezember 2018
begonnen, die Produktionszeit geht bis Anfang 2020. Die
Hörspielbearbeitung wird von SWR2 2020 in einem Schwerpunkt „75 Jahre
Ende des Zweiten Weltkrieges“ gesendet. Parallel zur Ausstrahlung
erscheint das Hörspiel als CD-Edition bei Hörbuch Hamburg.

Hörspielbearbeitung eines Meisterwerks der Postmoderne Thomas
Pynchon ist der geheimnisvollste und legendenumwobenste
Gegenwartsautor. Konsequent meidet er jegliche Öffentlichkeit. „Die
Enden der Parabel“ erschien 1973 in den USA und 1981 in der deutschen
Übersetzung von Elfriede Jelinek und Thomas Piltz. Pynchons Werk gilt
als radikalster und zugleich bedeutendster Roman der Postmoderne und
Pop-Literatur. Die Handlung spielt 1944/45 in London und im vom Krieg
zerstörten Deutschland. Im Zentrum des Romans steht die Jagd nach dem
Geheimnis der V2-Rakete, der Vergeltungswaffe der Nazis, und die
Auflösung menschlicher Identität durch die unkontrollierten
Wissenschaften.

Presseinformation unter: http://swr.li/swr2dieendenderparabel

Kostenfreie Fotos auf www.ARD-foto.de

Pressekontakt: Oliver Kopitzke, Tel. 07221 929 23854,
oliver.kopitzke@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7169/4141448