Das Buch Ana.jpgBerlin (ots) – Anmoderationsvorschlag: Hinter jedem starken Mann, steht eine starke Frau, die ihm den Rücken freihält, ihn bestärkt und unterstützt – und das seit jeher! Egal, ob nun Ghandi und seine Frau Kasturba oder Barack Obama und seine Frau Michelle – diese Power-Pärchen haben gemeinsam, erfolgreich die Welt verändert. Der Roman „Das Buch Ana“ von Sue Monk Kidd spinnt diesen Gedanken nun weiter: Wie wäre es eigentlich gewesen, wenn Jesus eine Frau gehabt hätte? Mario Hattwig mit unserem Audible Hörbuch-Tipp der Woche.

Sprecher: Es ist das Jahr 16 nach Christus. Die Region Galiläa im Norden von Israel ist von Römern besetzt. Die junge Ana wächst in einer wohlhabenden jüdischen Familie auf – sie ist klug, lernt Lesen und Schreiben. Außerdem studiert sie die Thora und beginnt heimlich, die Geschichten der vergessenen Frauen der Heiligen Schrift aufzuschreiben.

O-Ton 1 (Das Buch Ana, 23 Sek.): Erst kurz vor ihrer Ankunft hatte ich damit begonnen, die Geschichten der Stammmütter aus der Heiligen Schrift aufzuzeichnen. Unbeachtet zu bleiben und vergessen zu werden, das war die größte Schmach überhaupt. Ich schwor mir, die Leistungen dieser Frauen niederzuschreiben und ihre Errungenschaften zu lobpreisen, so gering sie auch sein mochten. Ich würde die Chronistin vergessener Geschichten sein.

Sprecher: Als Ana sechzehn ist, ruft ihre Mutter sie zu sich und stellt ihr den für sie auserkorenen Mann vor.

O-Ton 2 (Das Buch Ana, 23 Sek.): „Ich sah mir den Mann, den sie für mich ausgesucht hatten, genauer an. Sein Bart war mehr grau als schwarz. Tiefe Falten lagen unter seinen Augen. Töte mich, o Gott. Man würde von mir erwarten, dass ich ihm gehorchte, ihm den Haushalt führte, dass ich seinen Stummelleib auf mir ertrug, dass ich seine Kinder zur Welt brachte, und meine Federn und Schriftrollen würde man mir auch abnehmen.

Sprecher: Für Ana bricht eine Welt zusammen. Denn kurz vorher hatte ihr ein junger Mann den Kopf verdreht.

O-Ton 3 (Das Buch Ana, 22 Sek.): Als ich mich umdrehte, erblickte ich einen jungen Bauersmann, der mit hoch erhobenen Händen dastand, zwischen den gespreizten Fingern lange Garnstränge in allen Farben – Rot, Grün, Lila, Gelb, Blau. Frauen hatte ich oft gesehen, wie sie einander beim Aufwickeln von Garn oder Wolle halfen, doch niemals einen Mann. Was ist das für ein Mann, der einer Frau beim Garnaufwickeln hilft?

Sprecher: Fasziniert von diesem außergewöhnlichen Mann, der kein geringerer als Jesus ist, entscheidet sich Ana, ihrer Familie den Rücken zu kehren und sich ihm anzuschließen.

O-Ton 4 (Das Buch Ana, 39 Sek.): Ihr sagtet, Ihr seid nicht wie andere Männer. Nun, und ich bin nicht wie andere Frauen – das habt Ihr selbst so gesagt. Ich bin ehrgeizig wie ein Mann. Ich verzehre mich vor Sehnsüchten. Ich bin selbstsüchtig und eigensinnig und manchmal auch hinterlistig. Ich begehre auf, ich bin leicht zu erzürnen. Ich zweifele an Gott und seinen Ratschlüssen. Wo auch immer ich hingehe, bin ich eine Außenseiterin. Die Menschen belächeln mich.“ „Das alles weiß ich“, sagte er. „Und Ihr … du würdest mich trotzdem wollen?“ „Die Frage ist, ob du mich willst.“

Abmoderationsvorschlag: Zwar ist „Das Buch Ana“ eine fiktive Geschichte, aber sie hätte so tatsächlich passieren können. Die Lebens- und Liebesgeschichte ist so packend und einfühlsam geschrieben, dass es die Autorin Sue Monk Kidd mit ihrem vierten Roman sofort auf die Bestsellerlisten in den USA geschafft hat. „Das Buch Ana“ gibt es jetzt auf Audible.de zum Download. Mehr Infos dazu finden Sie unter www.audible.de/ep/hoerbuch-tipp (http://www.audible.de/ep/hoerbuch-tipp).

Pressekontakt:

Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel.: 030-310 191 132
Mail: silvia.jonas@audible.de

Quelle:Hörbuch-Tipp: „Das Buch Ana“ von Sue Monk Kidd – Der vierte Roman der Bestseller-Autorin


Importiert mit WPna von Tro(v)ision