Leipzig (ots) –

Quelle: (ots/MDR Mitteldeutscher Rundfunk)

MDR-Reporter Danko Handrick übernimmt am 1. Januar 2019 die
Leitung im ARD-Fernsehstudio Prag. Sein Vorgänger Jürgen Osterhage
geht in den Ruhestand.

Der neue Korrespondent im Studio Prag ist zugleich der alte: Danko
Handrick berichtete bereits in den Jahren 2008 bis 2014 aus
Tschechien und der Slowakei. Als Korrespondent wolle er Brücken
bauen, sagt Handrick. Es gäbe kräftige Risse im gemeinsamen Haus
Europa, Risse, die Nachbarn erneut voneinander trennen. Deshalb sei
es wichtig, miteinander im Gespräch zu bleiben, damit wechselseitig
Verständnis wachsen könne. Der 43-jährige Sorbe ist mit Tschechien
und der Slowakei eng verbunden. Danko Handrick begann seine
journalistische Laufbahn mit einem Volontariat beim MDR, zuletzt
arbeitete er u.a. als Chefreporter bei MDR AKTUELL und für die ARD.

„Danko Handrick wird seine Erfahrungen aus der crossmedialen
Zusammenarbeit im MDR nun auch in Prag einbringen. Wir werden damit
die Rolle des Studios weiter stärken – als Dreh- und Angelpunkt für
unsere Osteuropa-Berichterstattung“, betonte MDR-Chefredakteur
Torsten Peuker die Bedeutung des ARD-Studios für den Sender.
Innerhalb der ARD hat der MDR die Federführung für die
Fernsehberichterstattung aus Tschechien und der Slowakei. „Durch die
direkte Nachbarschaft zu unserem Sendegebiet und aufgrund der
gemeinsamen Geschichte – insbesondere im Herbst 1989 – ist es für den
MDR eine besondere Verpflichtung, das Studio Prag zu betreiben“, so
Programmdirektor Wolf-Dieter Jacobi.

Mit Jürgen Osterhage geht einer der dienstältesten MDR-Mitarbeiter
in den Ruhestand. Nach seinen Stationen in Dresden, im
ARD-Hauptstadtstudio Berlin und im ARD-Studio Neu Delhi sei Prag für
ihn der Höhepunkt einer 20-jährigen Tätigkeit als
MDR-Auslandskorrespondent gewesen, sagte Osterhage. Er verlasse Prag
als Botschafter der deutsch-tschechischen Freundschaft.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Birgit Friedrich,
Tel.: (0341) 3 00 65 45, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7880/4147853