Wien (ots) – Utl.:

Quelle: (ots/OPEC Fund for International Development (OFID))

Fajes Serradsch, Staatsoberhaupt von Libyen und Präsident des
Präsidentschaftsrates der Libyschen Regierung nationaler Einheit, und
OFID-Generaldirektor Dr Abdulhamid Alkhalifa, eröffnete gestern am OFID-Sitz in
Wien eine Ausstellung zum Thema Libyen.

Ebenso anwesend war der libysche Außenminister Mohamed Al-Taher Siala, der in
seiner Begrüßungsansprache auf die lange Geschichte der weltweiten
OFID-Entwicklungshilfe hinwies. Darauf folgte eine abwechslungsreiche und
gefühlvolle Darbietung traditioneller Musik mit Tanz.

Die Ausstellung mit dem Titel Tripoli: Mermaid of the Mediterranean erinnert an
den 43. Jahrestag des OPEC-Fonds für Internationale Entwicklung, OFID, und
widmet sich der Geschichte und Kultur des OFID-Mitgliedstaates Libyen.

Dr. Alkhalifa begrüßte die Gäste und bedankte sich für die Ehre seiner
Organisation, ein Staatsoberhaupt eines Mitgliedstaates empfangen zu dürfen, mit
den Worten: „Wir freuen uns über die Bedeutung, die unser Mitgliedsland dieser
Veranstaltung beimisst, sowie über die Zusammenarbeit mit Libyen, die diese
Ausstellung möglich machte“. „Durch genau diese Art von Unterstützung und
Orientierung durch Mitgliedstaaten gelingt es OFID, die nachhaltige Entwicklung
auf der ganzen Welt in so hohem Maße zu beeinflussen. Wir freuen uns, weitere
Staatsoberhäupter unserer Mitgliedstaaten bei uns zu begrüßen, um mit ihnen die
ausgezeichneten Arbeitsbeziehungen der letzten 43 Jahre zu festigen.“

Im Rahmen von OFID hat Libyen zur Förderung wirtschaftlichen Wachstums und zur
Linderung der Armut in vielen benachteiligten Regionen der Welt beigetragen.
„Dieses schöne und kulturell reichhaltige nordafrikanische Land – das
viertgrößte des afrikanischen Kontinents – ist eines der langjährigsten
Mitglieder der OPEC sowie integrales und aktives Mitglied unserer Organisation“,
betonte Dr. Alkhalifa.

Tripolis: Meerjungfrau des Mittelmeeres

Das Mittelmeer überblickend, gilt Tripolis als antikes Zentrum und moderne
Hauptstadt Libyens. Die Stadt wird wegen seines türkisfarbenen Wassers und der
weiß getünchten Gebäude liebevoll ‚Meerjungfrau des Mittelmeeres‘ oder
Arusat-el-bahr al-metawasat (‚Braut des Mittelmeeres‘) genannt.

Die Ausstellung präsentiert das kulturelle Erbe der Stadt sowie fotografische
Arbeiten, unter anderen von Adam Styp-Rekowski und Sasi Harib (mit freundlicher
Genehmigung Noon Arts Projects), sowie Bilder des jungen libyschen Fotografen
Nader El-Gadi und der jungen libyschen Fotografin Nada Harib. In der Ausstellung
werden auch künstlerische Arbeiten von Najla Shawkat El Fitouri und Yousef Fouad
Ftess gezeigt.

Diese jüngste einer langen Reihe von Ausstellungen wurde durch OFID im Rahmen
der Präsentation verschiedener Kulturen der OFID-Mitglieds- und Partnerländer
veranstaltet. Die Eröffnung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Staat Libyen,
vertreten durch die libysche Botschaft in Österreich. Die Ausstellung ist vom
29. Jänner bis 8. Februar 2019 für das Publikum geöffnet. Vorherige
Registrierung ist unter der nachstehenden Kontaktadresse erforderlich.

Kontakt:
The OPEC Fund for International Development (OFID)
P.O. Box 995, A-1011 Vienna, Austria
Telefon: +43-1-515 64-0
Fax: +43-1-513 92 38
E-Mail:media@ofid.org
www.ofid.org

Original-Content von: OPEC Fund for International Development (OFID), übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/116999/4179302