71343-0-2.OTS.JPGMainz (ots) – Bereits zum sechsten Mal startet „ZDFzoom“ mit einem „Nachgezoomt“ ins neue Jahr. Die investigative Doku-Reihe des ZDF nimmt am Mittwoch, 8. Januar 2020, 22.45 Uhr, in den Blick, was aus einigen der Geschichten wurde, über die die Sendung berichtet hatte. „Nachgezoomt 2020“ nimmt unter anderem noch einmal „die dunkle Seite der Zeitarbeit“ und den „Preis des billigen Fliegens“ ins Visier.

Wie fair geht es zu in der Zeitarbeit? Wie schaffen es Billig-Airlines, so günstige Tickets auf den Markt zu bringen? Was ist aus den Psychiatriepatienten geworden, an denen in Rumänien Medikamententest durchgeführt wurden? Wurde die für diesen Pharmaskandal verantwortliche Ärztin verurteilt? Und wie ist es mit dem Kampf gegen Schleuser weitergegangen? Wie agiert etwa die bayerische Grenzpolizei derzeit? Das sind einige der Fragen und Themen, mit denen sich „Nachgezoomt 2020“ beschäftigt. „ZDFzoom“ hakt nach und fragt: Wie geht es den Protagonisten heute? Haben Politik und Verantwortliche reagiert?

„ZDFzoom“ bietet mittwochs um 22.45 Uhr – in der Regel im Anschluss an das „auslandsjournal“ im ZDF – investigative Recherchen zu gesellschaftlich relevanten und alltagsnahen innen- wie außenpolitischen Themen. Seit dem 11. Mai 2011 wurden in bisher 315 „ZDFzoom“-Dokumentationen komplexe Sachverhalte beleuchtet, Missstände aufgedeckt sowie Hintergründe und Zusammenhänge erklärt.

Drei der „ZDFzoom“-Dokus, deren Themen zuvor in „Nachgezoomt 2020“ noch einmal beleuchtet wurden, sind am Mittwoch, 8. Januar 2020, ab 1.30 Uhr im ZDF-Programm noch einmal zu sehen: um 1.30 Uhr „Die dunkle Seite der Zeitarbeit“, um 2.00 Uhr „Der Preis des billigen Fliegens“ und um 2.30 Uhr „Heimlich über die Grenze – Kampf gegen Schleuser“.

Die „ZDFzoom“-Dokumentationen „Die dunkle Seite der Zeitarbeit“, „Der Preis des billigen Fliegens“ sowie „Geheime Medikamentenversuche – Wie Psychiatriepatienten zu Opfern wurden“ stehen in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Die Doku „Nachgezoomt 2020“ steht für akkreditierte Journalisten im Vorführraum des ZDF-Presseportals zur Ansicht bereit.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/nachgezoomt-2020/

ZDFmediathek: https://kurz.zdf.de/vCw/

https://zoom.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse

Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Quelle:Nachgezoomt 2020: Was aus „ZDFzoom“-Geschichten wurde