77406-0-1.OTS.jpgMainz (ots) – Eine der Folgen des wachsenden Onlinehandels: Unmengen von Verpackungsmüll, Lieferfahrzeuge, die Straßen verstopfen, Innenstadtläden, die pleitegehen. Während der Coronakrise kaufen noch mehr Menschen im Internet ein. Und Unternehmen bieten verstärkt die Option an, online zu bestellen und direkt nach Hause zu liefern – um die Krise zu überstehen. Mit welchen innovativen Ansätzen dabei trotzdem Nachhaltigkeit erreicht werden kann, darüber berichtet „plan b“ am Samstag, 31. Oktober 2020, 17.35 Uhr, im ZDF. Die Doku „Nachhaltig ins Haus – Ideen für einen besseren Onlinehandel“ von Autor Yves Schurzmann steht ab Freitag, 30. Oktober 2020, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Matti Schönenbrücher fährt in Bad Honnef mit ihrem elektrischen Lastenrad durch die Kleinstadt im Rheinland und liefert alles aus, was die Einzelhändler vor Ort im Angebot haben – vom Brötchen bis zum Jackett. Das Projekt wird vom „Kiezlädchen“ geleitet, das die Bad Honnefer und die regionalen Einzelhändler beim Onlineshopping zusammenbringen will, um dadurch eine lebendige Innenstadt zu bewahren.

Der florierende Onlinehandel wird auch an den vielen bis zum Rand gefüllten Mülltonnen der deutschen Haushalte sichtbar. Lässt sich dieser Müll durch ein Mehrwegsystem vermeiden? Was mit Pfandflaschen funktioniert, muss doch auch mit Verpackungen gehen, dachten sich finnische Unternehmer: RePack heißen ihre mehr als 20 Mal wiederverwendbaren Verpackungen, die der Hamburger Christof Trowitz auch in Deutschland etablieren will.

Die beiden Stockholmer Tobias Åbonde, der für einen Lieferdienst arbeitet, und Erik Wastesson, der für die Müllabfuhr tätig ist, stellten fest, dass alle großen Städte die gleichen Probleme haben: Immer mehr Versandwaren werden herein- und wieder herausgebracht – und dabei sorgen die Zustellfahrzeuge für Staus und schlechte Luft. Die beiden Schweden kamen deshalb auf die Idee, ihre Tätigkeitsbereiche zu kombinieren: Jetzt werden in der Innenstadt von Stockholm Pakete mit Elektrofahrzeugen ausgeliefert und zugleich Papier, Pappe und Verpackungen eingesammelt. Kann das Projekt auch zum Vorbild für andere Städte werden?

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131
– 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

Pressemappe: https://presseportal.zdf.de/pm/plan-b/

„Nachhaltig ins Haus – Ideen für einen besseren Onlinehandel“ in der
ZDFmediathek: https://zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-nachhaltig-in
s-haus-100.html

„plan b.“ in der ZDFmediathek: https://planb.zdf.de

https://twitter.com/ZDFpresse Pressekontakt:

ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Quelle:„plan b“ im ZDF über Ideen für einen besseren Onlinehandel


Importiert mit WPna von Tro(v)ision