1_Prix_Italia_2020_Cee.jpgRom/Baden-Baden/Mainz (ots) – Hörstück erhält die traditionsreiche Trophäe in der Kategorie „Musik“ / 72. Ausgabe des internationalen Wettbewerbs in der italienischen Hauptstadt

Bei der Verleihung des Prix Italia in Rom ist die SWR Produktion „When Weather was Wildlife“ von Werner Cee ausgezeichnet worden. Das Hörstück aus dem Jahr 2020 in Redaktion und Dramaturgie von Manfred Hess wurde in der Kategorie „Musik“ prämiert.

Natur löst Angst aus: „When Weather was Wildlife“

Werner Cees Hörstück evoziert ein dystopisches Szenario: Was könnte geschehen, wenn das Perma-Eis in der Arktis schmölze und eine riesige Menge CO2 freisetzte, hier als Effekt menschlichen Wirkens? Natur wird zum Auslöser von Angst, Faszination, Pathos und kalkuliertem Beherrschungswillen. Cee bearbeitet verschiedene Aufnahmen gleich einem bildenden Künstler in Schichtungen und Übermalungen, Imagination und Wirklichkeit überlagern sich, alles ist miteinander vernetzt. Historie und Gegenwart. Das Studio wird zum Kompositionsmittel, der Lautsprecher / die Kopfhörer zur adäquaten Rezeptionsform. Radio, on air wie online, wird zur Produktionsplattform und Produktionsvoraussetzung.

Von der Malerei zur Sound-Art: Werner Cee

Werner Cee studierte Malerei an der Frankfurter Städelschule und arbeitete bis in die 1980er Jahre als freischaffender Maler. Es folgten Arbeiten im Medienkunstbereich, großformatige räumliche Klanginszenierungen und Lichtinstallationen, die eine Verbindung von visuellen und akustischen Medien herstellen. Danach verlagerte sich sein Schwerpunkt auf Sound-Art: Es entstanden zahlreiche große Ars Acustica-Produktionen für WDR, Deutschlandradio, HR und SWR. Lehrtätigkeit für audiovisuelles Gestalten an der Kunsthochschule Saar, der Universität Frankfurt sowie Dozententätigkeit für „die Wechselwirkung von Bild und Ton“ an der Hochschule der Künste Bern folgten.

Schon einmal für die ARD mit dem Prix Italia geehrt

Bereits 2010 hatte Werner Cee den Prix Italia für die ARD erhalten für sein Musikstück „Winterreise – Featuring Schubert’s Winterreise“. Redaktion und Dramaturgie hatte damals ebenfalls Manfred Hess (Produktion: HR).

Bedeutendste internationale Auszeichnung für Radio, Fernsehen und Internet

Der Prix Italia gilt als älteste und bedeutendste internationale Auszeichnung für Radio, Fernsehen und Internet. Öffentlich-rechtliche und private Radio- und Fernsehstationen aus 45 Ländern sind Partner und ständige Mitglieder des Prix Italia. Die Organisation und Geschäftsführung hat die italienische Rundfunkanstalt RAI. Der 72. Prix Italia findet vom 21.-26. September 2020 in Rom statt. 1948 gegründet, befasste sich der internationale Wettbewerb zunächst nur mit Radio, 1957 kam das Fernsehen dazu, 1998 schließlich Web-Projekte.

„When Weather was Wildlife“ ist auf SWR2.de (https://www.swr.de/swr2/), in der SWR2 App und in der ARD Audiothek (https://ots.de/Zz4AKk) hörbar.

Pressefoto zum Download auf ARD-Foto.de (http://www.ARD-Foto.de)

Informationen, kostenloses Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/prixitalia-wernercee

Newsletter „SWR vernetzt“: http://x.swr.de/s/swrvernetztnewsletter (https://eur03.safelinks.protection.outlook.com/?url=http%3A%2F%2Fx.swr.de%2Fs%2Fswrvernetztnewsletter&data=02%7C01%7Csandra.christ%40swr.de%7C2c1b41eb4f2d49ed67c108d7e768039e%7Cbcca095d88d442f88260cc216b81f62d%7C0%7C0%7C637232306241492280&sdata=szmVc6c%2FDqFE4Kfl9%2FqGJarr0nmPxX0JmGjdIBwbnY8%3D&reserved=0)

Pressekontakt:

Sibylle Schreckenberger, Tel. 06131 929-32755, sibylle.schreckenberger@swr.de


Quelle:Prix Italia für „When Weather was Wildlife“ von Werner Cee


Importiert mit WPna von Tro(v)ision