Baden-Baden (ots) – Donnerstag, 13. September 2018 (Woche
37)/12.09.2018

20.15 Uhr Für SR Ergänzung „extra“ im Send – und nachgelieferten
Untertitel beachten

20.15 SR: SAAR3 extra

Mit dem Landrat unterwegs – Entdeckungen in saarländischen
Kreisen Folge 1/2

22.45 Kunscht! Kultur im Südwesten

Moderation: Ariane Binder

Enthusiasmus, Liebe und Hingabe – Teodor Currentzis, der erste
Chefdirigent des SWR Symphonieorchesters.

Die neue „Kunscht!“-Moderatorin Ariane Binder im Gespräch mit
Stardirigent Teodor Currentzis.

„The Inhabitants“ – eine Deutschlandpremiere. Die Heidelberger
Tanz-Kompanie „Dance Theatre Heidelberg“ unter dem neuen
künstlerischen Direktor Iván Pérez.

Nackte Künstler erobern die Stadt – Justyna Koeke will mit ihren
Performances die Gesellschaft verändern.

Die Schau „Virtual Insanity“ – real und virtuell – in der
Kunsthalle Mainz: Was passiert, wenn Menschen in fremde
computergenerierte Welten eintauchen und nicht mehr aus ihnen raus
können?

Kultur-Tipps

04.40 Uhr Für SR Ergänzung „extra“ im Sende- und nachgelieferten
Untertitel beachten

04.40 SR: SAAR3 extra (WH) Mit dem Landrat unterwegs –
Entdeckungen in saarländischen Kreisen Folge 1/2

Freitag, 14. September 2018 (Woche 37)/12.09.2018

Geänderten Programmablauf beachten

03.00 (VPS 02.59)
Kölner Treff
Erstsendung: 14.09.2018 in WDR

04.30 (VPS 03.00) BW+RP: Maischberger Erstsendung: 12.09.2018
in Das Erste

Geänderten Programmablauf beachten!

04.30 SR: Northumbria – Küste der Pilger und Piraten Erstsendung:
21.08.2008 in 3sat

04.45 SR: das saarlandwetter (WH)

04.50 SR: Wir im Saarland – Saar nur! (WH)

05.20 SR: aktueller bericht

Geänderten Programmablauf beachten

05.45 BW+RP: Reisetipp Südwest

Tettnang – Edelhopfen vom Bodensee

Samstag, 15. September 2018 (Woche 38)/12.09.2018

18.05h: Für RP nachgelieferten Untertitel beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Popcornduft und Diesel Das Traktor-Kino von Dudeldorf

Montag, 17. September 2018 (Woche 38)/12.09.2018

18.15 Uhr Für RP geänderten Beitrag beachten

18.15 (VPS 18.14) RP: MENSCH LEUTE Ansgars Entscheidung Ein
junger Bauer sucht seinen Weg Erstsendung: 02.05.2016 in SWR RP

22.45 Uhr Beitrag ist neuer Tagestipp

Tagestipp

22.45 Die Montagsmaler (WH von SO) Starke Stimmen – Wasserratten
Erstsendung: 13.09.2018 in SWR/SR

Moderation: Guido Cantz

Folge 4

Schwimmerinnen und Schwimmer vom Verein SFC Nahetal aus
Rheinland-Pfalz können als Team „Wasserratten“ zeigen, ob sie besser
malen und raten als ihre prominenten Herausforderer vom Team „Starke
Stimmen“. Moderator Guido Cantz begrüßt dazu die Sänger und
Moderatoren Stefan Mross, Anna-Carina Woitschak, Giovanni Zarrella
und Isabell Varell. In fünf spannenden und temporeichen Runden wird
nicht nur viel gelacht, die Kandidatinnen und Kandidaten können auch
Geld gewinnen. Die Nahetaler unterstützen damit ihren Schwimmverein,
die prominenten Gäste spielen für den Deutschen Kinderschutzbund
Trier e. V.

Publikumsliebling Guido Cantz präsentiert nach 22 Jahren die
Neuauflage der SWR Unterhaltungsshow „Die Montagsmaler“. Wieder dreht
sich alles um die Frage: Wer malt und rät am besten? Vier Prominente
treten gegen acht Kandidatinnen und Kandidaten an, jeweils vier
Kinder und vier Erwachsene, die ein gemeinsames Hobby oder eine
Mitgliedschaft in einem Verein verbindet. In jeder Sendung tritt
dabei ein neues Promiteam gegen einen Verein aus dem Südwesten an.
Die Teams versuchen, so viele gezeichnete Begriffe oder Redewendungen
wie möglich zu erraten. In der Finalrunde, in der die Prominenten
gegen ein gemischtes Team aus Kindern und Erwachsenen antreten,
werden die zuvor erworbenen Punkte in Geld für den Verein oder für
einen guten Zweck umgewandelt.

Korrigiertes Erstsendedatum beachten!

03.25 Dings vom Dach

Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände Erstsendung:
16.09.2018 in HR

Moderation: Sven Lorig

Rateteam: Lutz van der Horst, Sonya Kraus, Katie Freudenschuss,
Bernd Stelter Folge 393

Donnerstag, 20. September 2018 (Woche 38)/12.09.2018

20.15 Uhr Für SR Ergänzung „extra“ im Sende- und nachgelieferten
Untertitel beachten

20.15 SR: SAARTHEMA

Alte Reben, neue Ideen Jungwinzer an Saar und Obermosel

04.40 Uhr Für SR Ergänzung „extra“ im Sende- und nachgelieferten
Untertitel beachten

04.40 SR: SAARTHEMA

Alte Reben, neue Ideen (WH) Jungwinzer an Saar und Obermosel

Freitag, 21. September 2018 (Woche 38)/12.09.2018

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Wohnung
verzweifelt gesucht

Wer soll das noch bezahlen? Der Wohnungsmarkt ist völlig aus den
Fugen geraten. Wer derzeit eine Wohnung sucht, ist nicht zu beneiden.
Vor allem in den Großstädten etwas zu finden, ist fast ein Ding der
Unmöglichkeit, egal ob zur Miete oder zum Kauf. Höhere Nachfrage –
höhere Preise. Und so wohnen sich Arm und Reich immer weiter
auseinander. Alleinerziehende leben mit ihren Kindern wie in einer
Schuhschachtel, hingegen ältere alleinstehende Menschen oft in viel
zu großen Wohnungen, auf die Familien so dringend warten. Wer das
Glück hat, einen Vermieter zu haben, der nur selten die Miete erhöht,
der bleibt in seiner Wohnung. Zwar boomt der Wohnungsbau, doch reicht
das längst nicht. Neben dem Drang vor allem jüngerer Leute in die
Ballungszentren haben auch Zuwanderung und eine wachsende Bevölkerung
zu einem höheren Bedarf geführt. Seit 1990 ist der Bestand an
Sozialwohnungen um 60 Prozent gesunken, insgesamt werden pro Jahr
70.000 Wohnungen zu wenig gebaut. Dafür steigen die Baukosten
aufgrund staatlicher Auflagen. Besonders die Bauvorschriften für eine
bessere Energieeffizienz schlagen enorm zu Buche. Spekulanten treiben
Immobilienpreise und Mieten ins Unermessliche, langjährige Mieter
sind mit den Nerven am Ende, weil sie nach einer Komplettsanierung
ihre Wohnung nicht mehr bezahlen können – doch wo sollen sie hin? Das
Problem ist längst bekannt, verbessert hat sich jedoch bislang nur
wenig. Wohnen wird immer mehr zur neuen sozialen und existenziellen
Frage.

Geänderten Programmablauf beachten

03.00 (VPS 02.59)
Kölner Treff
Erstsendung: 21.09.2018 in WDR

04.30 (VPS 03.00) BW+RP: Maischberger Erstsendung: 19.09.2018
in Das Erste

04.30 SR: Yorkshire – Land der Geister und Legenden Erstsendung:
28.08.2008 in 3sat

04.45 SR: das saarlandwetter (WH)

04.50 SR: Wir im Saarland – Saar nur! (WH)

05.20 SR: aktueller bericht

05.45 BW+RP: Reisetipp Südwest

Unterwegs im Kinzigtal Erstsendung: 17.05.2018 in SWR

Samstag, 22. September 2018 (Woche 39)/12.09.2018

18.05h: Für RP nachgelieferten Untertitel beachten!

18.05 RP: Die SWR-Reportage

Lottis großer Augenblick Kampf gegen den grünen Star

20.15 Eisenbahn-Romantik

Glacierexpress – Von St. Moritz zum Matterhorn Erstsendung:
21.05.2018 in SWR/SR

Die Fahrt mit dem Glacierexpress ist eine der berühmtesten
Eisenbahnreisen der Welt. In acht Stunden erfahren wir zwischen St.
Moritz und Zermatt knapp 300 Kilometer Schweizer Alpenlandschaft in
ihrer schönsten Form. Seit 88 Jahren gehört die Reise mit dem
„langsamsten Schnellzug der Welt“ zu einer der aufregendsten und
bequemsten Möglichkeiten, die Alpen zu entdecken.

Unsere Reise beginnt im mondänen St. Moritz, dem Geburtsort der
alpinen Winterferien, natürlich im Winter. Hier bläst Hans Peter
Danuser ins Alphorn. Der ehem. Kurdirektor von St. Moritz hat schon
in den 1980er Jahren in New York mit dem Alphorn für den
Glacierexpress geworben. Schon bald hinter St. Moritz fährt der Zug
durch den Albulatunnel. Auf der anderen Seite geht es bis Thusis
bergab auf einem Unesco-Weltkulturerbe, der Albulalinie. Die Strecke
ist harmonisch in die Landschaft eingebettete und gilt als
Paradestück der Bahnpionierzeit. Den großen Höhenunterschied von
1.000 Metern überwindet der Zug mittels mehrerer Kreiskehrtunnel. Bis
Bergün ist uns der Schwindel ganz nah. Wir steigen aus und besuchen
den „schönsten Flecken der Schweiz“, den Bergsee „Lai de Palpuogna“.
Über die berühmteste Eisenbahnbrücke der Schweiz, dem
Landwasserviadukt, fährt der Glacierexpress langsam Chur entgegen. In
der Brunnenstadt lassen wir uns über die Bedeutung des Wortes
„Waschweib“ aufklären.

Nun überquert der Glacierexpress in Reichenau genau die Stelle, wo
sich Vorder- und Hinterrhein zum Rhein vereinigen. Es folgt die Fahrt
durch die Ruinaulta, wie die Rheinschlucht zwischen Reichenau und
Ilanz auf Rätoromanisch heißt. Weiße Felsen und bizarre
Gesteinsformationen haben diesen Abschnitt berühmt gemacht. Vom
„Grand Canyon der Schweiz“ ist es nicht mehr weit bis Disentis, wo
das Streckennetz der Rhätischen Bahn endet. Wir besuchen das Kloster
Disentis. Darin befindet sich ein berühmtes Gymnasium, die älteste
Schule des Kantons Graubünden. Hier wird noch Rätoromanisch gelehrt.

Eine neue Zahnradlok ist angehängt, nun geht es steil bergauf zum
höchsten Punkt der Reise im Glacierexpress auf den 2.033 Meter hohen
Oberalppass. Im Winter ist die Passstraße gesperrt und der rote Zug
schlängelt sich durch eine einzigartige Gebirgslandschaft. Wegen
Lawinengefahr ist ist die Strecke über den Oberalppass ab und zu auch
für den Zug gesperrt. Dann beginnt morgens um fünf Uhr für das
Schleuderteam der Arbeitstag und die Schneeräumung beginnt. Oben am
Pass wartet bereits ein Hubschrauber der Lawinenwacht. Vom Helikopter
aus werden Gefahrenstellen ausgemacht und sodann gesprengt. Am
Vormittag kann der Oberalppass wieder frei gegeben werden und uns
bringt der Zug nach Andermatt im Kanton Uri. Andermatt ist ein
kleines Städtchen am Fuße des Gotthardmassivs und war einst eine
wichtige Garnison in der Schweiz.

In Realp verschwindet der Glacierexpress im 1982 erbauten
Furka-Basistunnel. In den ersten fünf Jahrzehnten fuhr der Zug über
die Furka-Bergstrecke, von wo aus man den namensgebenden
Rhonegletscher, den Glacier, sehen konnte. Mit dem neuen Tunnel wurde
die Bergstrecke gesperrt. Eisenbahnfreunde haben sich daraufhin daran
gemacht, die Strecke zu erhalten und zu betreiben. Wir beobachten den
Aufbau der Steffenbachbrücke, eine Klappbrücke, die jedes Jahr auf-
und abgebaut wird, um im Winter einer Lawine Platz zu lassen.

Heute fahren im Sommer die Dampffreunde Furka-Bergstrecke mit
Dampfzügen über den Berg. Den Rhonegletscher kann man allerdings auch
bei diesen Fahrten nicht mehr sehen. Er hast sich stark zurückgezogen
und allein im letzten Sommer acht Meter Dicke verloren.

In Oberwald steigen wir wieder um in den Glacierexpress und
passieren die Grenze zum Kanton Wallis. Gemächlich geht es nun bergab
die letzten Kilometer bis nach Brig im Rhonetal. Das Städtchen war
schon immer ein wichtiger Transitort. Reger Handel brachte der Stadt
Wohlstand, davon legt noch heute der Stockalper-Palast, ein
bedeutender barocker Palastbau in der Schweiz, Zeugnis ab. Am
Nachmittag verlässt der Glacierexpress das Rhonestädtchen. Das
Wallis, die Sonnenstube der Schweiz, zeigt sich hier von seiner
schönsten Seite. Vor Stalden beginnt die steilste Strecke des
Glacierexpress mit 125 Promille. Etwas weniger Promille wird hier in
schrägen Gläsern im Zug dargereicht – Heidawein. Die Weingläser sind
schräg, damit sie bei steiler Bergfahrt auf dem Tisch gerade stehen.
Der Wein übrigens stammt aus der Gegend. Oberhalb der Strecke, bei
Visperterminen, befindet sich der höchstgelegene Weinberg nördlich
des Alpenhauptkammes auf einer Höhe von 1.150 Meter.

Auf den letzten Kilometern vor der Endstation Zermatt bestaunen
wir noch die zirkusreife Akrobatik der Kellnerin im
Grappaeinschenken. Wahrlich im „hohen Bogen“ gießt sie aus ca. einem
Meter Entfernung Grappa ins Schnapsglas. Ins autofreie Zermatt darf
man nur mit einem Pendelzug oder eben mit dem Glacierexpress fahren.
Was ab Mitte des 19. Jahrhunderts für die englische High Society St.
Moritz für Skifahrer war, ist Zermatt für Bergsteiger gewesen. Rund
um Zermatt thronen 30 Viertausender – darunter auch „Gottes
Pyramide“, das Matterhorn. Krönender Abschluss einer Fahrt mit dem
Glacierexpress ist daher für viele die Fahrt mit der Gornergratbahn.
Vom mehr als 3.000 Meter hohen Gornergrat bietet sich vor allem am
Spätnachmittag ein unvergleichlicher Blick auf den
meistfotografierten Berg der Welt, das Matterhorn.

Freitag, 28. September 2018 (Woche 39)/12.09.2018

Geänderten Programmablauf beachten

03.00 (VPS 02.59)
Kölner Treff
Erstsendung: 28.09.2018 in WDR

04.30 (VPS 03.00) BW+RP: Maischberger Erstsendung: 26.09.2018
in Das Erste

04.30 SR: Von Dichtern und Druiden – Englands Nordwesten
Erstsendung: 04.09.2008 in 3sat

04.45 SR: das saarlandwetter (WH)

04.50 SR: Wir im Saarland – Saar nur! (WH)

05.20 SR: aktueller bericht

05.45 BW+RP: Der Schwarzwald

Die Touristen Erstsendung: 23.10.2013 in SWR/SR

Freitag, 05. Oktober 2018 (Woche 40)/12.09.2018

Geänderten Programmablauf beachten

03.00 Kölner Treff
Erstsendung: 05.10.2018 in WDR

04.30 Elstner-Classics

Mode spezial Erstsendung: 21.06.2014 in SWR/SR Folge 100

05.00 BW+RP: Elstner-Classics

Abenteuer Wetter Erstsendung: 26.07.2014 in SWR/SR Folge 107

05.00 SR: Hongkong

Götter, Glitter, Geldpaläste Erstsendung: 17.02.2008 in Das
Erste

05.20 SR: aktueller bericht

05.30 BW+RP: Nachtcafé Classics (WH) Tragödie Familie
Erstsendung: 28.07.2017 in SWR/SR

Freitag, 12. Oktober 2018 (Woche 41)/12.09.2018

Geänderten Programmablauf beachten

03.00 Kölner Treff
Erstsendung: 12.10.2018 in WDR

04.30 (VPS 03.00) BW+RP: Maischberger Erstsendung: 10.10.2018
in Das Erste

04.30 SR: Manchester und Leeds – Englands gut betuchte Städte
Erstsendung: 11.09.2008 in 3sat

04.45 SR: das saarlandwetter (WH)

04.50 SR: Wir im Saarland – Saar nur! (WH)

05.20 SR: aktueller bericht

05.45 BW+RP: Der Schwarzwald

Die Uhrmacher Erstsendung: 23.10.2013 in SWR/SR

Sonntag, 14. Oktober 2018 (Woche 42)/12.09.2018

22.30h: Nachgelieferten Untertitel beachten!

22.30 Binger Comedy Nights

Begge Peder auf Kreuzfahrt

Dienstag, 23. Oktober 2018 (Woche 43)/12.09.2018

Tagestipp

21.00 Der mit dem Wald spricht – Unterwegs mit Peter Wohlleben
Mit Sarah Wiener und Guildo Horn durch die Eifel

Der Wald – Sehnsuchtsort der Deutschen. Und den kennt keiner so
gut wie er: Förster und Bestseller-Autor Peter Wohlleben versteht und
erklärt den Wald wie kein Zweiter. Sein Buch „Das geheime Leben der
Bäume“ ist ein internationaler Bestseller, der sich millionenfach
verkauft hat. In der neuen SWR Sendung „Der mit dem Wald spricht“
nimmt Peter Wohlleben in jeder Folge zwei Prominente mit auf eine
faszinierende Entdeckungsreise zu den Geheimnissen des Waldes.

In jeder Folge wird ein anderes Waldgebiet im Südwesten erkundet,
von der Eifel über den Pfälzer Wald und Schwarzwald bis zur
Schwäbischen Alb, inklusive Übernachtung unter freiem Himmel – und
mit vielen faszinierenden Infos rund um die Themen Wald und Natur.
Ganz nebenbei lernt der Zuschauer so auch die Promis von einer ganz
neuen Seite kennen. Auf dem Plan steht neben der Wanderung durchs
Unterholz auch das Bauen eines Nachtlagers und Feuermachen. Mit dabei
sind: Sven Plöger und Barbara Wussow, Sarah Wiener und Guildo Horn,
Hannes Jaenicke und Pierre M. Krause, Denis Scheck und Adele
Neuhauser, Cordula Stratmann und Micky Beisenherz sowie Jana Pallaske
und Marc Marshall. Eine zweitägige Abenteuerreise zu den Geheimnissen
des Waldes – mit Peter Wohlleben als sympathischem Experten und
Reiseleiter.

In der ersten Folge ist Peter Wohlleben mit der Köchin Sarah
Wiener und dem Musiker und Entertainer Guildo Horn in der Eifel
unterwegs. Die drei wandern zwei Tage lang durch den Wald von Peter
Wohlleben: Hier kennt sich der Förster aus wie in seiner
Westentasche, es geht durch alten Buchenbestand, durch einen
Friedwald, wo man seine letzte Ruhestätte unter Bäumen finden kann,
bis zu einem für Peter Wohlleben geradezu mystischen Ort… Während
ihrer Wanderung erfahren die beiden prominenten Mitwanderer allerhand
faszinierende Fakten über den Wald, der eine ganz neue Perspektive
auf dessen komplexes Ökosystem öffnet. Und neben dem Einblick in die
Geheimnisse des Waldes ist auch handfestes Können gefragt: Nur mit
einer Axt müssen sie einen Baum fällen und sich ein Lager bauen, um
die Nacht ganz allein unter freiem Himmel mitten im Wald zu
verbringen.

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7169/4059301