Baden-Baden (ots) – Donnerstag, 11. April 2019 (Woche
15)/10.04.2019

20.15 RP: Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs
Land mit Britta Krane

Fahrerflucht nimmt zu – müssen härtere Strafen her? Die hässliche
Schramme am Kotflügel, der Außenspiegel abgerissen auf dem Boden –
und der Betroffene bleibt auf dem Schaden sitzen, weil der
Verursacher nicht zu fassen ist. Das kommt immer öfter vor in
Rheinland-Pfalz. Fahrerflucht nimmt zu, die Aufklärungsquote liegt
bei 40 Prozent. Weit über die Hälfte der Verursacher kommt also mit
ihrem dreisten Verhalten durch. Besonders schlimm, wenn es mehr als
nur Blechschäden gibt und Menschen verletzt oder gar getötet werden.
Was kann die Politik tun, um Fahrerflucht einzudämmen? Und wie sehr
wird Fahrerflucht toleriert in unserer Gesellschaft? „Zur Sache
Rheinland-Pfalz“-Reporter David Meiländer macht den Test.

Baumfällungen im Biotop – wütende Naturschützer in Grafschaft. Im
Kreis Ahrweiler sorgt eine Baumfällaktion der Gemeinde für Ärger:
Denn die rund 70 Bäume standen in einem geschützten Biotop.
Naturschützer und Bürger schlagen Alarm: die Aktion sei illegal
gewesen. Der Bürgermeister aber weist die Vorwürfe zurück, begründet
die Baumfällungen mit dem Hochwasserschutz. „Zur Sache
Rheinland-Pfalz“-Reporterin Meike Gehlsen hat sich selbst ein Bild
gemacht.

„Zur Sache“ will`s wissen: Wieso ist der Strom so teuer? Die
Stromrechnungen sind so hoch wie nie, viele Stromkunden sind genervt.
Energie-Experten machen dafür unter anderem die Politik der
Bundesregierung verantwortlich. Auch viele Bürger, die sich selbst
mit Strom etwa über Solaranlagen versorgen, fühlen sich von der
Politik vernachlässigt. Denn in Rheinland-Pfalz werden etwa
Stromspeicher im Gegensatz zu anderen Bundesländern nicht gefördert.
Was steckt hinter dem steigenden Strompreis? „Zur Sache
Rheinland-Pfalz“ hakt nach. Studiogast: Oliver Mogwitz, Anwalt für
Energierecht, Koblenz

Agrarministerkonferenz in Landau – immer Ärger mit der Gülle. Der
Streit um das Ausbringen von Gülle auf Felder und die strengeren
Vorgaben der EU sind ein großes Thema bei der Agrarministerkonferenz
in Landau. Die weitere Verschärfung der Düngeverordnung regt auch
viele rheinland-pfälzische Landwirte auf. Sie fürchten um ihre
Existenz. Aber Umweltschützer und Wasserversorger warnen vor den
Belastungen des Grundwassers mit Nitrat. Und mittendrin in der
Debatte: die Bundeslandwirtschaftsministerin aus Rheinland-Pfalz,
Julia Klöckner (CDU). „Zur Sache Rheinland-Pfalz“-Reporterin Sabine
Rappen mit Hintergründen.

„Zur Sache“ hilft: Rentenstreit mit der Berufsgenossenschaft. Mehr
als dreißig Jahre lang arbeitete Karin Hopbach aus St. Johann in der
Vordereifel als Krankenschwester. Dabei musste die 67-Jährige
regelmäßig mit giftigen Chemikalien hantieren. Sie leidet unter
Asthma. Die zuständige Berufsgenossenschaft hat ihr eine Rente wegen
Berufskrankheit zugesprochen. Der Zustand von Karin Hopbach hat sich
allerdings in den letzten Jahren zusehends verschlechtert. Eine Folge
der Berufskrankheit, sagen ihre Ärzte. Doch die Berufsgenossenschaft
sieht das anders und verweigert der ehemaligen Krankenschwester eine
entsprechend höhere Rente. Verzweifelt hat sich Karin Hopbach an „Zur
Sache Rheinland-Pfalz“ gewandt.

Jetzt wird’s ernst: „Bauernregeln“: Wenn die Agrarminister in
Landau tagen, ist’s Zeit den Narren zu befragen! Der Mainzer
„Comic-Narr“ erklärt exklusiv Landwirtschaftspolitik mit
Bauernregeln.

Donnerstag, 23. Mai 2019 (Woche 21)/10.04.2019

20.15 h: Für BW geänderte Moderation beachten!

20.15 BW: Zur Sache Baden-Württemberg! Das Politikmagazin fürs
Land mit Stephanie Haiber

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel 07221/929-22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7169/4242355