pasiphae-anselm-kiefer-100_original.jpgKoblenz/Mainz (ots) – Sechs Werke des deutschen Künstlers Anselm Kiefer aus dem Ludwig Museum in Koblenz sind wieder in Deutschland. Vor rund einem Jahr waren die Kunstwerke bei einer Ausstellung in China verschwunden. Nach SWR Informationen wurden sie in dieser Woche aus China ausgeflogen und befinden sich aktuell am Flughafen Köln/Bonn, wo sie vom Zoll kontrolliert werden.

Hamburger Galerist offenbar entscheidend an der Rückführung beteiligt
Schon im Januar waren die Werke in einer Lagerhalle in Shenzhen wieder aufgetaucht. Ein chinesisches Museum weigerte sich allerdings, sie herauszugeben. Entscheidend beteiligt an der Rückkehr der Werke war offenbar ein Galerist aus Hamburg. Er sei in den letzten Monaten immer wieder nach China geflogen und habe dort Gespräche mit allen Beteiligten geführt. Es habe eine Reihe von Missverständnissen gegeben, die nun aus dem Weg geräumt seien. Die Stadt Koblenz hat die Rückgabe der Werke inzwischen bestätigt. Mit den Werken Kiefers waren auch zahlreiche Werke anderer deutscher Künstler im Wert von über 300 Millionen Euro verschwunden. Anselm Kiefer gilt als einer der bekanntesten und erfolgreichen deutschen Künstler nach dem zweiten Weltkrieg.

Zitate gegen Quellenangabe „SWR“ frei.

Weitere Informationen unter http://swr.li/anselm-kiefer

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel.: 06131 / 929-32755, sibylle.schreckenberger@swr.de.

Quelle:Sechs Bilder von Anselm Kiefer wieder in Deutschland / Werke waren in China verschollen / Exklusive Recherche des SWR Studio Koblenz


Importiert mit WPna von Tro(v)ision