Weimar (ots) –

Quelle: (ots/Uhrenwerk Weimar GmbH)

„Uhrenwerk Weimar“ – eine international angesehene Marke, deren
Ursprung sich bis in das Jahr 1950 zurückverfolgen lässt, kehrt
zurück. Inspiriert von Henry van de Velde und dem Bauhaus entsteht
das neue „Uhrenwerk Weimar“ in der Tradition einer Verbindung aus
Kultur und Kompetenz, die in Weimar erfunden wurde, aber heute auf
der ganzen Welt zuhause ist.

Gegründet am 1. Juli 1950 als „VEB Feingerätewerk Weimar“ wurden
von zunächst 24 Beschäftigten unter anderem Wecker produziert. 1953
erfolgte die Eingliederung in den „VEB Carl Zeiss Jena“. 1990 löste
die Treuhand das „Uhrenwerk Weimar“ aus dem „VEB Uhren- und
Maschinenkombinat Ruhla“ heraus und beendete damit die Geschichte des
Betriebes mit zuletzt etwa 2000 Beschäftigten.

Im Jahr 2017 erwarb ein deutsch-belgisches Konsortium die
Markenrechte an der Bezeichnung „Uhrenwerk Weimar“ für die Produktion
von Uhren. Gemeinsam mit dem Antwerpener Designer Ronald Steffen
wurden drei Uhrenmodelle entwickelt: „Henry van de Velde“,
„Luftbrücke Berlin“ und „Royal Union“.

Am Montag, den 15. Oktober 2018, stellt das „Uhrenwerk Weimar“ im
Rahmen einer Pressepräsentation um 18.00 Uhr im Cocoon,
Joachimsthaler Straße 33 in 10719 Berlin, erstmals seine erste
Armbanduhrenkollektion vor.

Für weitere Informationen oder eine Einladung zur
Pressepräsentation wenden Sie sich an Thomas Philipp Reiter, Tel.
0800-80 77 200, tpr@uhrenwerk-weimar.de.

Pressekontakt:
Uhrenwerk Weimar GmbH
Thomas Philipp Reiter
Steubenstraße 39
99423 Weimar
Tel. 0800-80 77 200
E-Mail info@uhrenwerk-weimar.de
www.uhrenwerk-weimar.de
www.weimar.watch

Original-Content von: Uhrenwerk Weimar GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/132253/4077105