Koblenz (ots) –

Quelle: (ots/Presse- und Informationszentrum Sanitätsdienst)

Der Zentrale Sanitätsdienst der Bundeswehr stellt im Zuge des
erhöhten Personalbedarfs unter anderem für die Landes- und
Bündnisverteidigung ein neues Sanitätsregiment auf. Am Standort
Rheine, im Norden von Nordrhein-Westfalen, wird der Führungsbereich
des Sanitätsregiments mit zwei Einsatzkompanien sowie einer
Sanitätsausbildungskompanie zur Durchführung der Allgemeinen
Grundausbildung entstehen. Das Sanitätsregiment 4 wird die
Unterstützung für zukünftige Übungsvorhaben der Truppe und
Verpflichtungen im Rahmen der Bündnisverteidigung gewährleisten. Mit
den neuen Kompanien wird der Standort Rheine, einst eine der größten
Garnisonsstädte Deutschlands, bis voraussichtlich Mitte 2020 von 120
auf rund 350 Soldaten aufwachsen. Nachdem 2017 die Heeresflieger den
Standort verlassen haben, stand das Gelände fast vollständig leer.
Mit dem Zentralen Sanitätsdienst der Bundeswehr kommt wieder Leben in
die Kaserne.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Sanitätsdienst
Oberstleutnant Matthias Frank
Telefon: 0261 869 13300
pizsanitaetsdienst@bundeswehr.org

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Sanitätsdienst, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122038/4311461