Essen (ots) –

Quelle: (ots/Initiativkreis Ruhr GmbH)

– Wirtschaftsbündnis sieht die europäischen Werte bedroht durch
Populisten und Nationalisten
– Unternehmen zeigen mit einer Kampagne Flagge für Demokratie und
Zusammenhalt
– Moderator Bernd Tönjes: Wähler haben es am 26. Mai in der Hand,
mit ihrer Stimme die europäische Idee zu stärken

Der Initiativkreis Ruhr ruft alle wahlberechtigten Bürgerinnen und
Bürger auf, von ihrem demokratischen Grundrecht auf freie Wahlen
Gebrauch zu machen und bei der Europawahl am 26. Mai 2019 ihre Stimme
abzugeben. Die Vollversammlung des Wirtschaftsbündnisses, die heute
bei der FAKT AG in Essen tagte, markiert den Start der Kampagne
#europasindwir. Sie wird den Wahlaufruf auf Transparenten an
Unternehmensflächen, mit Anzeigen in Firmen-Publikationen oder
Beiträgen in Internetauftritten und auf Social-Media-Plattformen
flankieren.

„Die Europäische Union ist seit mehr als einem halben Jahrhundert
die Basis für Frieden, Stabilität und Wohlstand auf dem Kontinent
Europa. Sie ist mehr als ein Wirtschaftsverbund; sie ist eine
Wertegemeinschaft“, heißt es unter anderem in dem zur Vollversammlung
vorgelegten Wahlaufruf. „Jedoch ist der europäische Gedanke an einem
kritischen Punkt angekommen. Die gemeinsamen Werte und
Errungenschaften der Europäischen Union für alle Bürgerinnen und
Bürger geraten durch populistische und nationalistische Tendenzen
zunehmend in Gefahr.“

Neue Grenzen setzen die wirtschaftliche Zukunft aufs Spiel

„Neue Grenzen auf der Landkarte und in den Köpfen setzen den
Zusammenhalt und die wirtschaftliche Zukunft Europas aufs Spiel“,
sagt Bernd Tönjes, Moderator des Initiativkreises Ruhr. „Jetzt ist
die Zeit, sich Populisten und Nationalisten entgegenzustellen. Die
Wählerinnen und Wähler haben es am 26. Mai in der Hand, die
europäische Idee mit ihrer Stimme zu stärken“, so Tönjes, der
gleichzeitig Vorsitzender des Vorstandes der RAG-Stiftung ist. „Der
europäische Binnenmarkt sichert Stellen und schafft neue
Arbeitsplätze“, betont Co-Moderator Dr. Thomas A. Lange. „Globale
Unternehmen beschäftigen Fachkräfte aus aller Welt, und ihr
Geschäftserfolg basiert auf Standorten im In- und Ausland.
Insbesondere die Menschen im Ruhrgebiet als drittgrößtem Ballungsraum
der EU, starker Industrieregion und europäischer Warendrehscheibe
profitieren vom Binnenmarkt“, so Lange, der auch Vorsitzender des
Vorstandes der NATIONAL-BANK AG ist.

An der Aktion #europasindwir werden sich in den kommenden Wochen
zahlreiche Unternehmen und Institutionen mit unterschiedlichen
Formaten beteiligen, zum Beispiel Bürger und Belegschaften zur
Teilnahme an der Wahl aufrufen und auf eigenen Werbeflächen oder im
Internet sowie in Firmennetzwerken Flagge für ein starkes Europa
zeigen. Darunter sind BANK IM BISTUM ESSEN, BP Europa,
Emschergenossenschaft/Lippeverband, Evonik, EY, IG BCE, innogy,
Katholisches Klinikum Bochum, KÖTTER Services, KÜMMERLEIN,
NATIONAL-BANK, RAG, RAG-Stiftung, RWE, SIGNAL IDUNA, STEAG,
thyssenkrupp, TRIMET, VIVAWEST, Vonovia, WestLotto und Wilo Gruppe.
Weitere sollen hinzukommen und den Hashtag #europasindwir in den
sozialen Netzwerken teilen.

Über den Initiativkreis Ruhr

Mehr als 70 Unternehmen und Institutionen bilden ein starkes
regionales Wirtschaftsbündnis. Der Initiativkreis Ruhr ist ein Motor
des Wandels. Seine Mitglieder verbindet das Ziel, die Entwicklung des
Ruhrgebiets voranzutreiben und seine Zukunfts- und
Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Wesentliche
Handlungsfelder sind Wirtschaft, Bildung und Kultur. Aus diesem
Antrieb heraus entstanden Leitprojekte mit Strahlkraft, zum Beispiel
InnovationCity Ruhr, die Gründerallianz Ruhr, die TalentMetropole
Ruhr und das Klavier-Festival Ruhr. Weitere Informationen unter
www.i-r.de.

Pressekontakt:
Christian Icking
Leiter Kommunikation & Pressesprecher
Telefon +49 201 89 66-660
Telefax +49 201 89 66-670
E-Mail icking@i-r.de

Original-Content von: Initiativkreis Ruhr GmbH, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/116034/4238614