Berchtesgaden/Bayern (ots) –

Quelle: (ots/Presse- und Informationszentrum des Heeres)

Sie räumen seit Tagen unermüdlich Schnee von Gebäudedächern,
versorgen die Zivilbevölkerung in schwer zugänglichen Ortschaften
oder helfen beim Sprengen von Schneefeldern am Berg. Am 16. Januar
hat der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Jörg Vollmer,
Soldatinnen und Soldaten der Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“ besucht,
um sich einen persönlichen Eindruck von ihrer Hilfeleistung im
Katastrophengebiet zu verschaffen.

Die Gebirgssoldaten sind auf den Einsatz in schwierigem und
extremem Gelände, einschließlich großer Höhen und unter extremen
Klima- und Wetterbedingungen, spezialisiert. Im Deutschen Heer ist
die Gebirgsjägerbrigade einzigartig. Mit ihren Heeresbergführern,
Tragtieren, Überschneefahrzeugen und Hochgebirgszügen sind sie auch
für die Hilfeleistung bei Katastrophen wie dieser stets erste Wahl
für den Krisenstab.

zum Beitrag:

https://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktu
ell.nachrichten.jahr2019.januar2019&de.conet.contentintegrator.portle
t.current.id=01DB050000000001%7CB8HMRW666DIBR

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum des Heeres
Telefon: +49 (0)3341 – 58 – 1511
E-Mail: PIZHeer@Bundeswehr.org
www.deutschesheer.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum des Heeres, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/127975/4169258