Detmold/Nordrhein-Westfalen (ots) –

Quelle: (ots/Presse- und Informationszentrum des Heeres)

So leise wie möglich schleichen die Soldaten in das Gebäude. Mit
dem Gewehr G36 im Anschlag nehmen sie Stufe für Stufe. Nahezu
geräuschlos erreichen sie die oberste Etage des ehemaligen
Straßenbauamtes in Detmold. Dort haben die Soldaten der Panzerbrigade
21 „Lipperland“ den Orts- und Häuserkampf trainiert. Die Übung vom 8.
bis 12 Juli diente zur Vorbereitung auf einen Auslandseinsatz in der
afghanischen Hauptstadt Kabul. Soldatinnen und Soldaten der Abteilung
Militärische Ausbildungsunterstützung, die zum Stab der Augustdorfer
Panzerbrigade gehört, übten den Kampf im bebautem Gelände. Ab
November werden die Soldaten aus Augustdorf in Afghanistan als
Sicherungskräfte eingesetzt. Ihr Hauptauftrag wird die Begleitung und
der Schutz von hochrangigen Militärs sein.

zum Beitrag: https://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3
Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2019.juli2019&de.conet.contentintegr
ator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CBE6A9B380DIBR

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum des Heeres
Telefon: +49 (0)3341 – 58 – 1511
E-Mail: PIZHeer@Bundeswehr.org
www.deutschesheer.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum des Heeres, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/127975/4325609