Bonn/Hamburg (ots) – Der saarländische Ministerpräsident Tobias
Hans (CDU) hat sich klar für Annegret Kramp-Karrenbauer als nächste
CDU-Vorsitzende ausgesprochen. „Die CDU von heute ist nicht mehr die
CDU von vor 20 Jahren und auch nicht die CDU von vor zehn Jahren. Wir
haben uns verändert, wir sind eine moderne Partei geworden. Wir
brauchen auch ein sympathisches Antlitz nach draußen. Wir müssen
moderner, sympathischer und in vielen Fällen auch weiblicher werden,
um wählbar zu sein. Gerade bei Frauen“, sagte Hans dem TV-Sender
phoenix beim Parteitag der CDU in Hamburg.

Annegret Kramp-Karrenbauer habe ein Gefühl für die Partei. „Als
Generalsekretärin hat sie in der Kürze der Zeit bewiesen, dass sie
der Partei noch einmal neues Leben einhauchen kann. Wir glauben, dass
die Delegierten schon sehr genau wissen, dass es darum geht, wie die
Partei in Zukunft nicht nur als Partei geführt wird, sondern auch,
wie sich das Verhältnis zwischen der Partei, der Bundestagsfraktion
und der Bundesregierung – geführt von Angela Merkel –
weiterentwickelt. […] Wir brauchen hier stabile Verhältnisse und
dafür steht Annegret Kramp-Karrenbauer“, so Hans weiter. Er stellte
aber auch klar, dass seiner Meinung nach alle drei Kandidaten dafür
geeignet seien, die Partei zu führen: „Ich bin dagegen, dass wir
diese Debatte, die wir um den Parteivorsitz haben, so kommentieren
nach dem Motto: ‚Der Eine oder der Untergang‘. Das wäre ganz falsch.“

Tobias Hans übernahm im März 2018 das Ministerpräsidentenamt im
Saarland von Annegret Kramp-Karrenbauer, nachdem sie als
Generalsekretärin nach Berlin gegangen war. Der saarländische
Landesverband der CDU hat Annegret Kramp-Karrenbauer als Kandidatin
für den Parteivorsitz nominiert.

Pressekontakt:
phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6511/4137597