Logo_Rolle_rueckwaerts_pink.jpgHamburg (ots) – Sind wir etwa gerade im Begriff eine Rolle rückwärts in die Fünfzigerjahre zu machen? Die Corona-Pandemie hat unser Leben gehörig aus dem Takt gebracht. Angesichts neuer Mehrfachbelastungen auch für Familien durch z.B. Homeschooling, Homeoffice und Kurzarbeit stößt man immer wieder auf die Frage von Müttern und Vätern: Läuft das gerade gerecht ab bei der Arbeitsteilung? Oder fallen Mütter zurück? Die außerordentlichen Umstände in diesem Jahr zeigen, dass wir in Deutschland noch nicht angekommen sind bei einer gerechten Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit. Die Marke ELTERN macht diese Problematik mit der Aktion „Rolle rückwärts? Ohne uns!“ zum Thema. Sie setzt sich für Familien ein und macht sich stark für mehr Familien-Gerechtigkeit – Eltern sollen es in Zukunft leichter haben.

Auftakt und Kern der ELTERN-Aktion ist die mehrteilige Titelgeschichte in den aktuellen Ausgaben von ELTERN FAMILY und ELTERN (#09/2020). Die Redaktion ordnet das Thema zeitlich ein, beschreibt die aktuelle Situation und Problematik und wirft für die Leser*innen einen Blick in die Zukunft: Mit Lösungsansätzen für eine Rolle vorwärts und mehr Gleichberechtigung in Familien appelliert ELTERN an die Familienministerin, an Vorgesetzte, an Steuer-Expert*innen und Eltern selbst sowie einige mehr. Das Fazit der Redaktion und damit Ausgangspunkt der Aktion: Es ist Zeit zu handeln; die Pandemie kann auch eine Chance für Veränderung und mehr Familien-Gerechtigkeit sein.

Große Befürworterin dieser längst überfälligen Auseinandersetzung ist Schriftstellerin und Mutter von zwei Kindern Ildikó von Kürthy: „Geld ist nicht männlich, Haushalt ist nicht weiblich. Verjagen wir die Klischees aus unseren Köpfen! Wir sind alle Familienmütter und Familienväter, Working Moms und Working Dads. Wir sind gemeinsam zuständig für das Wohl unserer Familie, unserer Gesellschaft und für unser eigenes. Dazu gehört, Aufgaben abzugeben, sich abzugrenzen, Verantwortungen umzuverteilen, Spannungen auszuhalten und innerlich wie äußerlich loszulassen von überkommenen Stereotypen. Unsere gesammelte Mitmenschlichkeit lässt sich zu einem riesigen Kraftpaket bündeln. Corona hat gezeigt: Es kommt auf jeden an. Jeder von uns ist systemrelevant.“

Bei Social Media-Maßnahmen wird die Redaktion von der ELTERN-Blogger-Community und damit zahlreichen Makro-Influencern unterstützt, die ihre Erfahrungen und Erkenntnisse teilen. Zu ihnen zählen u.a. die Macher der Blogs Große Köpfe, BloggerMumof3Boys, Mutter Rabenherz, bizzidad und sonjaschreibt.com.

Auch der Podcast ELTERNgespräch nimmt sich in den nächsten Folgen der Thematik an (am 20.08.2020 bei AUDIO NOW und weiteren Anbietern): Moderatorin Julia Schmidt-Jortzig gibt mit ELTERN FAMILY-Autorin Verena Carl persönliche Einblicke in den Pandemie-Familien-Alltag. Thematisiert werden vor allem die gesellschaftlichen Auswirkungen der fehlenden Gleichberechtigung von Müttern und Vätern.

Die Marke ELTERN wird in den kommenden Wochen und Monaten alle zur Verfügung stehenden Kanäle nutzen, um möglichst laut und nachhaltig auf den Handlungsbedarf aufmerksam zu machen. In den Magazinen, auf der Website eltern.de, in Podcasts und über Social Media werden weitere Interviews und Artikel folgen, die auf das Thema einzahlen.

Alle digitalen Beiträge zur Aktion „Rolle rückwärts? Ohne uns!“ sowie Auszüge aus den Print-Magazinen werden gebündelt unter www.eltern.de/rolle-rueckwaerts (http://www.eltern.de/rolle-rueckwaerts) zu finden sein.

ZEIT, DIE DINGE NEU ZU SEHEN

Diese Aktion ist Teil der Initiative ZEIT, DIE DINGE NEU ZU SEHEN der Bertelsmann Content Alliance, zu der auch Gruner + Jahr, der Verlag der Marke ELTERN, gehört. Gemeinsam regen wir dazu an, den Blick auf positive Aspekte der Veränderungen nach der Corona-Pandemie zu richten, neue Perspektiven einzunehmen und aktuellen und zukünftigen Herausforderungen gemeinsam zu begegnen. Unter www.zeit-die-dinge-neu-zu-sehen.de (http://www.zeit-die-dinge-neu-zu-sehen.de) werden alle Aktivitäten und Informationen der Initiative gebündelt.

#neusehen #ContentAlliance

Pressekontakt:

Tamara Klaproth
Kommunikation ELTERN
Gruner + Jahr GmbH
Tel.: +49 (0) 40/ 3703 – 5550
E-Mail: klaproth.tamara@guj.de
www.eltern.de

Eltern_family_9-2020_Cover.jpg

Quelle:ELTERN macht sich stark für Familien-Gerechtigkeit: / Aktion „Rolle rückwärts? Ohne uns!“


Importiert mit WPna von Tro(v)ision