008 F218 MVP 004.jpgWilhelmshaven (ots) – Am Freitag den 17. Januar 2020 um 12 Uhr läuft die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ für rund drei Monate in Richtung Ägäis aus, um dort die Fregatte „Hamburg“ in der Standing NATO Maritime Group 2 (SNMG 2) abzulösen. Diese ist Anfang September letzten Jahres in Richtung Mittelmeer aufgebrochen. Sie wird nach der Übergabe die Heimreise antreten und Anfang Februar in Wilhelmshaven zurückerwartet.

„Nach einer fordernden Einsatzausbildung und der abschließenden Zertifizierung als ‚einsatzklar‘ in Plymouth, Großbritannien im Dezember 2019 sind wir nun ‚klar für alle Fahrtstufen‘. Wir können als Fregatte ‚Mecklenburg-Vorpommern‘ das machen wofür wir da sind. Natürlich lassen wir unsere Familien und Freunde zurück, aber es sind ja ’nur‘ drei Monate Abwesenheit geplant“, so der Kommandant, Fregattenkapitän Torben Jürgensen (43).

In der Ägäis erwartet die Besatzung und das Schiff die enge Zusammenarbeit mit türkischer und griechischer Küstenwache sowie der europäischen Agentur für Küstenwache und Grenzschutz (FRONTEX). Hierbei wird die Hauptaufgabe der Fregatte die Seeraumüberwachung sein.

Ende April wird die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ in ihren Heimathafen nach Wilhelmshaven zurückkehren.

Pressekontakt:

Presse- und Informationszentrum Marine
Pressestelle Einsatzflottille 2, Wilhelmshaven
Tel.: +49 (0) 4421-68-5800/5801
E-Mail: markdopizpressestellewhv@bundeswehr.org

Quelle:Leinen Los! Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern“ verlässt Wilhelmshaven in Richtung Ägäis