Halle (ots) – Netanjahu hat im Wahlkampf davon gesprochen,
möglicherweise Teile des besetzten Westjordanlands zu annektieren.
Sicher: Das war Wahlkampfgeklingel. Doch würde eine solche
Entwicklung den Nahost-Konflikt neu anheizen. US-Präsident Trump
signalisiert schon Unterstützung. Und weil in Israel die Haltung der
USA mehr zählt als die Meinung der Europäer, könnten neue Probleme
auf die EU zukommen. Deren Regierungen plädieren seit Jahren für eine
Zweistaaten-Lösung, die Israels Sicherheit gewährleistet und zugleich
den Palästinensern einen Staat gibt. Mit einer Annexion würde dieses
Vorhaben jäh zerschlagen. Die Erfahrung lehrt zwar, dass Netanjahu
Wahlversprechen schnell vergisst. Aber darauf sollten die Europäer
besser nicht setzen.

Pressekontakt:
Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/4242586