Düsseldorf (ots) – NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich zu dem Corona-Fall bei einem Dönerfleisch-Betrieb in Moers geäußert. „Natürlich beobachten wir auch das Infektionsgeschehen in Moers sehr aufmerksam“, sagte der Minister der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). Der nordrhein-westfälische Arbeitsschutz habe den Betrieb bereits Mitte Juni mit einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis untersucht. Kleinere Mängel seien unmittelbar behoben worden. „Im Übrigen haben wir hier auch andere Strukturen als beim Infektionsgeschehen im Kreis Gütersloh. Es handelt sich dabei um ein Unternehmen mit festangestellten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die auch nicht in Sammelunterkünften untergebracht sind.“ Auch die wesentlichen Corona-Vorgaben aus dem Arbeitsschutz seien nach den dem Ministerium vorliegenden Informationen zum Zeitpunkt der letzten Überprüfung eingehalten worden. „Daher bedarf der Grund für die Infektionen derzeit noch der intensiven Aufklärung“, sagte Laumann. „Zurzeit handelt es sich nach unserem jetzigen Kenntnisstand jedenfalls um ein lokal begrenztes Ausbruchsgeschehen, wie wir es immer mal wieder an bestimmten Stellen haben werden.“

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Quelle:NRW-Gesundheitsminister Laumann: „Lokal begrenztes Ausbruchsgeschehen in Moers“


Importiert mit WPna von Tro(v)ision