Cover_BARBARA_Nr.49.jpgHamburg (ots) – In der aktuellen BARBARA (ab sofort im Handel) schüttelt Barbara Schöneberger die Bettdecke auf und verspricht: „Lust hätt‘ ich ja schon“. Sex ist das Thema, und deshalb ist Sex-Expertin Paula Lambert zum Mädelsabend geladen – diesmal tatsächlich eine Pyjama-Party, auf der es nur um das Eine geht. Sexualität habe immer mit Status und Selbstwahrnehmung zu tun, sagt Paula Lambert, denn „ein vitales Sexleben heißt ja auch: Ich bin jung, ich bin frisch, ich werde begehrt. Und wenn Sex fehlt, dreht das die emotionale Gemengelage um – ich werde abgewiesen, ich werde nicht geliebt, ich bin kein bisschen begehrenswert“. Sex bestimme also ganz schön viel, obwohl er nüchtern betrachtet doch nur „ein Bruchteil von dem ist, was uns allein und als Paar ausmacht“. Dennoch wünscht sich die 46-Jährige, dass mehr über Sex gesprochen wird und zwar bitte konkret: „62 Prozent aller Frauen kommen nicht während der Penetration. Schlimmer: Vier von fünf dieser Frauen nehmen das stillschweigend hin, anstatt ihrem Partner zu sagen: Du, so geht das nicht, das funktioniert nicht für mich.“ Für Lambert gipfelt das auch in einer grundsätzlichen Frage an die jüngeren, scheinbar emanzipierten Generationen: „Wie sehen Frauen eigentlich ihre eigene Sexualität, was ist sie für sie?“

Pressekontakt:

Maike Pelikan
Stellv. Leiterin Markenkommunikation
Gruner + Jahr GmbH
Tel: +49 (0) 40 / 37 03 – 21 57
E-Mail: pelikan.maike@guj.de
www.barbara.de

Quelle:Paula Lambert: „Wie sehen Frauen eigentlich ihre eigene Sexualität?“


Importiert mit WPna von Tro(v)ision