Düsseldorf (ots) – Nachdem das Verwaltungsgericht Köln
Diesel-Fahrverbote für Köln und Bonn angeordnet hat, übt
NRW-SPD-Fraktionschef Thomas Kutschaty heftige Kritik an der
Landesregierung. „Das Urteil ist zum wiederholten Mal eine schallende
Ohrfeige für den Umgang der Landesregierung mit der Problematik.
Ministerpräsident Laschet hat versprochen, dass es in NRW keine
Fahrverbote geben wird. Erneut straft ihn ein Gericht Lügen“, sagte
Kutschaty der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Freitag). Er fordert
nun ein Umsteuern in der Landespolitik: „Laschet hat lange die
Nachrüstung der Dieselfahrzeuge aktiv bekämpft. Jetzt muss er endlich
ein schlüssiges Konzept vorlegen und sich nicht länger wegducken“,
sagte Thomas Kutschaty.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/30621/4110393