Düsseldorf (ots) – Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak,
soll neuer Generalsekretär der CDU werden. Ein entsprechendes Angebot
der neuen Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer soll Ziemiak am
Freitagabend angenommen haben, berichtet die Düsseldorfer
„Rheinische Post“ unter Berufung auf Parteikreise. Demnach hatten
sich Kramp-Karrenbauer, Ziemiak und der NRW-CDU-Chef Armin Laschet am
Rande des Delegiertenabends getroffen, um die Personalie zu
besprechen. Mit Ziemiak bindet Kramp-Karrenbauer einen Vertreter des
konservativen Flügels und einen Unterstützer ihres Gegners Friedrich
Merz in die Parteizentrale ein. Der in Polen geborene 33-Jährige
hatte sich einen Tag vor dem Parteitag bei einem Treffen der Jungen
Union als Unterstützer von Jens Spahn und Friedrich Merz zu erkennen
gegeben. Er wolle als CDU-Politiker aus dem Sauerland seine Heimat
NRW bei der Wahl des neuen CDU-Vorsitzenden berücksichtigen. Die
Delegierten hatten das so verstanden, dass Ziemiak im ersten Wahlgang
Jens Spahn und im zweiten Friedrich Merz wählen werde.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/30621/4137912