Halle (ots) – Das Deutschen Rote Kreuz (DRK) warnt vor einer Knappheit der Blutkonserven in Sachsen-Anhalt. „Die Bestände für die wichtigen Blutgruppen Null-positiv und Null-negativ reichen derzeit für gerade einmal zwei Tage“, sagte Markus Baulke, Sprecher des DRK-Blutspendedienstes für Sachsen-Anhalt, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Mittwoch-Ausgabe). Um zu erwartende Einbrüche abfedern zu können, sei jedoch mindestens das Doppelte nötig,. „Die Nase guckt gerade noch so aus dem Wasser“, mahnte Baulke. Kämen jetzt nicht täglich genügend Spenden nach, müssten Operationen abgesagt und im schlimmsten Fall Notaufnahmen geschlossen werden.

Grund für die Probleme: Im Sommer sei die Spendenbereitschaft aufgrund der Hitze eingebrochen, darunter hätten die Lagerbestände gelitten, so Baulke. Im September ist der Bedarf der Krankenhäuser laut DRK dann sprungartig um zehn Prozent angestiegen. Viele aufgrund der Corona-Pandemie verschobene Operationen werden nun nachgeholt. „Das ging viel schneller, als wir erwartet haben“, sagte Baulke.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Quelle:Sachsen-Anhalt DRK warnt vor Blutkonservenknappheit in Sachsen-Anhalt


Importiert mit WPna von Tro(v)ision