Essen (ots) – Loriots „Ring an einem Abend“ im Essener
Aalto-Theater wird in seiner jetzigen Form aus dem Spielplan
entfernt. Alle Sketch-Szenen werden aus der Inszenierung gestrichen.
Gespielt wird stattdessen künftig die Originalfassung Loriots: also
durch einen Sprecher vorgetragene ironische Kommentare und
musikalische Ausschnitte aus Wagners Riesenwerk „Der Ring des
Nibelungen“.

Das Musiktheater gibt damit offenbar dem Druck der
Erbengemeinschaft Loriots (1923-2011) nach, der die beiden Töchtern
des bedeutenden Humoristen vorstehen: Bettina und Susanne von Bülow.
In der jetzt gekippten Inszenierung hatte Regisseur Sascha Krohn sich
über die feine Ironie der Ur-Fassung Loriots recht drastisch
hinwegsetzt: Wagners Götter-Sage mischte Krohn fürs Aalto-Theater mit
reichlich Sketch-Zitaten auf – von Loriots Herren in der Badewanne
bis zum Matratzen-Test.

Alle Aufführungen (14. April, 26. Mai, 8. Juni und 5. Juli) finden
– nun in der Originalfassung – wie geplant statt. 2020 soll eine
Wiederaufnahme erfolgen, ebenfalls ohne Sketche.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 – 804 6519
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/55903/4223173