Stuttgart (ots) – Der Aufstieg war atemberaubend. In nicht mal zwei Jahrzehnten wurde aus einem kleinen, nicht sehr erfolgreichen Informationsdienstleister ein weltweit agierendes Zahlungsdienstleistungsunternehmen, dessen Aktien im Deutschen Aktienindex (Dax) notiert sind, der Spitzenliga der deutschen Börsenelite. Sogar eine Fusion oder zumindest enge Kooperation mit der Deutschen Bank war offenbar angedacht. Wirecard, so schien es, war eine Erfolgsstory, wie man sie nur aus dem Silicon Valley kennt. Umso heftiger ist der Absturz – nicht nur für das Unternehmen, seine Manager und Aktionäre, sondern für die deutsche Finanzwirtschaft und den Standort insgesamt.

Pressekontakt:

Stuttgarter Nachrichten
Chef vom Dienst
Joachim Volk
Telefon: 0711 / 7205 – 7110
cvd@stn.zgs.de

Quelle:zum Wirecard-Skandal


Importiert mit WPna von Tro(v)ision