Leipzig (ots) – Der MDR-Rundfunkrat hat in seiner Sitzung am Montag, 14. September 2020, in Leipzig dem Vertragsabschluss zwischen der ARD und der Deutschen Fußball Liga über die Bundesliga-Rechte ab der Saison 2021/22 bis 2024/25 zugestimmt.

MDR-Rundfunkratsvorsitzende Prof. Dr. Gabriele Schade: „Wir haben uns intensiv und auch unter Beachtung der Wirtschaftlichkeit mit den Bundesligarechten befasst. Mit dem Erwerb der klassischen Rechte und der dazu gekommenen neuen Rechte kann der öffentlich-rechtliche Rundfunk auch künftig allen Fußballfans – von jung bis alt – die Teilhabe ermöglichen und zwar für alle frei empfang- und erlebbar.“

Die von der ARD erworbenen Lizenzen umfassen im TV die „Sportschau“ mit der Fußball-Bundesliga am Samstag, die Verwertung aller Bundesliga-Spiele des Wochenendes am Sonntagabend sowie neu die Berichterstattung über die Spiele der 2. Bundesliga am Freitagabend und am Sonntag. Darüber hinaus wurde erneut die Berichterstattung für die beliebteste Bundesliga-Sendung im Hörfunk, die ARD-Bundesligakonferenz, gesichert. Ab 2021/22 kann diese zusätzlich zum klassischen Radio auch auf den digitalen Verbreitungswegen genutzt werden. Zum ersten Mal wurden von der ARD außerdem umfassende Clip-Rechte für die Online-Nutzung von Bundesliga-Bildern erworben.

MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille: „Damit wird auch Spitzenfußball weiterhin für alle auf den unterschiedlichen Ausspielwegen frei zugänglich sein, als Teil unseres Auftrages zu wirtschaftlich vertretbaren Konditionen.“

Pressekontakt:

Prof. Dr. Gabriele Schade
Vorsitzende des Rundfunkrates

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Anstalt des öffentlichen Rechts
Rundfunkrat
Kantstraße 71-73, 04275 Leipzig
Postanschrift: 04360 Leipzig
Tel.: (0341) 3 00 62 21
Fax: (0341) 3 00 62 60
E-Mail: rundfunkrat@mdr.de
Internet: www.mdr-rundfunkrat.
Datenschutzinformationen: www.mdr.de/datenschutzhinweise

Quelle:MDR-Rundfunkrat stimmt Bundesliga-Verträgen zu


Importiert mit WPna von Tro(v)ision