Köln (ots) – Ab sofort können Händler und Hersteller, die
Verkaufsverpackungen in Umlauf bringen, bei LUCID – der Datenbank der
Zentralen Stelle Verpackungsregister (ZSVR) – ihre Verpackungsmenge
angeben und ihr duales System benennen. Die Händler bzw. Hersteller
erhalten im Gegenzug von der ZSVR eine Registrierungsnummer, die sie
dem dualen System vorlegen müssen, bei dem sie ihre Verpackungen
beteiligen.

Diese Datenanmeldung ist ein wichtiger Schritt hinsichtlich des am
1. Januar 2019 in Kraft tretenden neuen Verpackungsgesetzes
(VerpackG): Demnach muss sich jeder, der gewerbsmäßig mit Ware
befüllte Verpackungen erstmalig in Verkehr bringt, bei LUCID
registrieren. Ab Januar 2019 bietet die Datenbank ein öffentlich
einsehbares Register über alle angemeldeten Unternehmen an, das für
Transparenz und faire Regeln auf dem Markt sorgen soll.

Neben der Registrierungspflicht müssen sich alle betroffenen
Händler und Hersteller an einem dualen System und damit an den Kosten
für die Entsorgung und das Recycling der Verpackungen beteiligen –
andernfalls drohen empfindliche Strafen. „Wer diese künftig vermeiden
will, sollte sich deshalb schon heute die ‚Lizenz zum Verpacken‘
besorgen“, sagt Markus Müller-Drexel, Geschäftsführer der INTERSEROH
Dienstleistungs GmbH. „Nicht zuletzt ist dies auch ein wichtiger
Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Umweltschutz.“ Interseroh
bietet betroffenen Händlern und Herstellern über den Onlineshop
Lizenzero (www.lizenzero.de) an, ihre Lizenzierung schnell und
unkompliziert vorzunehmen.

Alle Verpackungen müssen lizenziert werden Unabhängig von
Gewerbegröße, Verpackungsmenge oder -art beziehen sich die
Bestimmungen des Verpackungsgesetzes auf alle Verpackungsmaterialien,
die typischerweise beim privaten Endverbraucher zu Hause als Abfall
anfallen. Unter den Oberbegriff Verkaufsverpackung fallen damit
sowohl Produkt-, Um-, Service- und Versandverpackungen (inkl.
Packhilfsmitteln und Polstermaterialien).

Für eine einfache und unkomplizierte Verpackungslizenzierung zu
fairen Preisen stellt der Onlineshop Lizenzero allen betroffenen
Händlern und Herstellern neben umfangreichen Hintergrundinformationen
eine Berechnungshilfe zur Verfügung: Mit wenigen Klicks gibt der
Unternehmer hier die Stückzahlen der jährlich benötigten
Verpackungsarten an. Aus diesen Angaben wird automatisch das
entsprechende Verpackungsgesamtgewicht berechnet, das anschließend
direkt lizenziert werden kann. „Wir haben versucht, den
bürokratischen Aufwand so gering wie möglich zu halten, damit sich
betroffene Händler und Hersteller schnell wieder auf ihr Geschäft
konzentrieren können“, so Müller-Drexel.

Über Lizenzero:

Lizenzero ist eine Shopmarke des seit über 25 Jahren aktiven
Umweltdienstleisters Interseroh, der als bundesweit festgestelltes
duales System im Sinne von Paragraph 18 Verpackungsgesetz (VerpackG)
die Vorgaben der Zentralen Stelle Verpackungsregister und des
VerpackG erfüllt. Der Online-Shop richtet sich mit Blick auf das am
1. Januar 2019 in Kraft tretende VerpackG in seiner problemlosen
Handhabung insbesondere an kleinere (Online-)Händler und Hersteller,
die bislang wenig Erfahrung mit der Verpackungslizenzierung bei einem
dualen System haben. Zu den Merkmalen des durch Trusted Shops
ausgezeichneten Webangebotes zählen eine Berechnungshilfe, die dem
Nutzer die schnelle Ermittlung seiner individuellen Verpackungsmengen
erleichtert, ein individueller Teilnahmenachweis, ein
Ressourcenschutz-Zertifikat und ein Onlinesiegel, das der Kunde für
seine Außerkommunikation nutzen kann, sowie ein umfangreiches FAQ,
das offene Fragen zum VerpackG beantwortet.

Über Interseroh:

Interseroh ist neben ALBA eine der Marken unter dem Dach der ALBA
Group. Die ALBA Group ist in Deutschland und Europa sowie in Asien
aktiv. Im Jahr 2017 erwirtschafteten ihre Geschäftsbereiche einen
Umsatz von rund 1,8 Milliarden Euro und beschäftigten insgesamt rund
7.500 Mitarbeiter. Damit ist die ALBA Group einer der führenden
Recycling- und Umweltdienstleister sowie Rohstoffversorger weltweit.
Durch die Recyclingaktivitäten der ALBA Group konnten allein im Jahr
2017 rund 4,1 Millionen Tonnen Treibhausgase im Vergleich zur
Primärproduktion und rund 30,2 Millionen Tonnen Primärrohstoffe
eingespart werden.

Weitere Informationen zu Interseroh finden Sie unter
www.interseroh.de. Unter www.albagroup.de/presse können alle
Pressemitteilungen der ALBA Group als RSS-Feed abonniert werden.
Bitte beachten Sie auch unser Onlineportal mit Informationen rund um
die Themen Rohstoffe und Recycling: www.recyclingnews.info.

Pressekontakt:

Susanne Jagenburg
Pressesprecherin ALBA Group
Tel.: +49 30 35182 5080 oder +49 170 7977003
E-Mail: susanne.jagenburg@albagroup.de

Original-Content von: ALBA Group plc & Co. KG, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/53085/4100349