Landsberg (ots) –

Quelle: (ots/Produktion)

Die verarbeitende Industrie sieht sich auf dem Weg zwischen
Ökonomie und Ökologie vor großen Herausforderungen. In der aktuellen
Diskussion ragen die Unternehmen heraus, die Nachhaltigkeit als Ziel
fest in ihrer Unternehmensstrategie verankern. Experten aus
Kunststoff-, Elektro-, Automobil- und Lebensmittelindustrie sowie
Anlagenbau zeigen dazu beim TOP-Industrie-Forum 2018
(https://www.top-industrie-forum.de/) in Lohne (Oldenburg), wie sie
durch nachhaltiges Wirtschaften Kosten senken und ihren
Unternehmenswert steigern.

Das Lohner Kunststoffunternehmen Pöppelmann
(https://www.poeppelmann.com/de/unternehmen/startseite/) ist am 24.
und 25. Oktober Gastgeber des diesjährigen Top-Industrie-Forums.
Diese Tagung ist alljährlich bundesweit ein wichtiger Treffpunkt für
Entscheidungsträger aus Unternehmen verschiedener Branchen der
verarbeitenden Industrie. Als Veranstalter erwartet der Landsberger
Verlag Moderne Industrie
(https://www.produktion.de/topindustrieforum.html) über 150
Teilnehmer. Geschäftsführer und Vorstände, Werks-, Betriebs-,
Produktions- und Fertigungsleiter sowie weitere Fachkräfte werden in
Lohne über das Thema „Das nachhaltige Unternehmen: Zwischen Ökonomie
und Ökologie“ diskutieren.

Pöppelmann-Geschäftsführer Torsten Ratzmann kündigt an: „Wir von
Pöppelmann werden zeigen, wie wir Nachhaltigkeit verstehen: in der
Produktion, in der Supply Chain, in der kontinuierlichen Verbesserung
aller Prozesse sowie im Umgang mit Mitarbeitern und
Geschäftspartnern.“ Der CEO des gastgebenden Unternehmens wird
eingangs des zweiten Konferenztages am 25. Oktober über die
Perspektiven, die nachhaltiges Handeln der Kunststoffindustrie
eröffnet, sprechen. Anschließend stellt der Leiter des
Pöppelmann-Innovationsmanagements, Matthias Lesch, die
Unternehmensinitiative Pöppelmann Blue vor. Mit dieser Initiative
bündelt das Unternehmen seine Aktivitäten für eine durchgängige
Kreislaufwirtschaft durch optimiertes Recycling. In vielen Bereichen
verwendet der Kunststoffverarbeiter bereits Recycling-Material.

Konzepte für nachhaltiges Wirtschaften erarbeiten derzeit
zahlreiche Industrieunternehmen in Deutschland. Wie die Umsetzung in
die Praxis aussieht, zeigen auch die weiteren Redner des
TOP-Industrie-Forums auf: Über Entwicklungen und Projekte ihrer
Unternehmen referieren in Lohne Experten von Mercedes-Benz, Phoenix
Contact, Weidmüller und der Karmeliten Brauerei. Zudem erläutert der
renommierte Nachhaltigkeits-Experte Professor Michael Braungart vom
Hamburger Forschungs- und Beratungsinstitut EPEA Internationale
Umweltforschung (Environmental Protection Encouragement Agency)
Möglichkeiten des innovativen Konzepts Cradle-to-Cradle.

Daimler-Managerin Anita Engler wird bei dem Jahrestreffen der
Produktioner in Lohne erläutern, wie Mercedes-Benz Cars eine
umweltgerechte Produktentwicklung realisiert. Unter dem Leitsatz
‚Design for Environment‘ entwirft Mercedes-Benz Cars ganzheitliche
Fahrzeugkonzepte. Ziel der Abteilung ist es, die
Umweltverträglichkeit objektiv messbar zu verbessern und den Wünschen
von immer mehr Kunden entgegenzukommen, die auf Umweltaspekte achten.

Umweltforscher Professor Michael Braungart, Geschäftsführer des
EPEA Internationale Umweltforschung, spricht über Perspektiven, die
weit über herkömmliches Recycling hinausweisen. Der Titel seines
Vortrags lautet: „Jenseits von Nachhaltigkeit: Cradle to Cradle als
Innovationschance“. Übersetzt heißt dies ‚von der Wiege zur Wiege‘
und beschreibt die sichere und potenziell unendliche Zirkulation von
Materialien und Nährstoffen in Kreisläufen. Der Geschäftsführer der
Karmeliten Brauerei, Christoph Kämpf, stellt sein vielbeachtetes
Energiekonzept, das seit 2013 stufenweise umgesetzt wird, vor;
beginnend mit einem energieautarken Betrieb über die Nutzung
natürlicher Energiequellen bis hin zur Vernetzung aller dieser
Komponenten, um schließlich 1,4 Millionen kWh Erdgas-Äquivalent
einzusparen und den CO2-Footprint um 99,6 Prozent zu verringern.

Christoph Leifer, Executive Vice President der Business Area
Industrial Components and Electronics des Unternehmens Phoenix
Contact, erklärt auf dem TOP-Industrie-Forum, wie Nachhaltigkeit in
der Elektrotechnik-Branche umgesetzt wird. Im Mittelpunkt des
Vortrags von Dr. Eberhard Niggemann, Leiter der Weidmüller Akademie
und Nachhaltigkeitsbeauftragter der Weidmüller Gruppe, wird das Thema
Energiemanagement stehen. Niggemann wird erläutern, wie
Energieeffizienz und -management zum wirtschaftlichen Erfolg nicht
nur bei dem Anbieter von elektrischer Verbindungstechnik, sondern
auch bei Partnern und Kunden führen.

Zum Auftakt des Kongresses sind die Teilnehmer am Nachmittag des
24. Oktobers (Mittwoch) eingeladen zur XXL-Werksführung bei
Pöppelmann. Anmelden für das TOP-Industrie-Forum: „Das nachhaltige
Unternehmen“ können sich Interessenten unter
https://www.top-industrie-forum.de.

Pressekontakt:
Produktion-Chefredakteur
Claus Wilk
Tel. 08191 125 329
E-Mail: claus.wilk@produktion.de

Pöppelmann GmbH & Co. KG
Julia Uptmoor
Tel. 04442 982 6620
E-Mail: JuliaUptmoor@poeppelmann.com

Original-Content von: Produktion, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/72415/4047782