Frankfurt (ots) –

Quelle: (ots/J.P. Morgan Asset Management)

Zum zehnten Mal jährt sich heute der Tag, an dem ein Fonds
aufgelegt wurde, der dazu beitragen will, aus Sparern Anleger zu
machen: Der JPMorgan Investment Funds – Global Income Fund tritt mit
dem Anspruch an, regelmäßig attraktive Erträge zu erwirtschaften und
diese an die Anleger auszuschütten. Michael Schoenhaut,
Income-Fondsmanager der ersten Stunde, erinnert sich: „Als wir vor
zehn Jahren, mitten im Auge des Sturms der globalen Finanzkrise, den
Global Income Fund auflegten, war es sicherlich ein auf den ersten
Blick seltsamer Moment für einen Fonds-Launch. Da sich jedoch später
abzeichnete, dass sich im Zuge der Krise die Zinsen in Richtung null
entwickelten und Erträge aus traditionellen Quellen versiegen würde,
kam eine Multi-Asset-Income-Fondslösung mit der Fähigkeit, weltweit
flexibel in verschiedenen Anlageklassen nach attraktiven
Ertragsquellen zu suchen und gleichzeitig die Risiken zu steuern, für
viele ertragsorientierte Anleger genau zur richtigen Zeit.“

Verlässliche Ausschüttungen im Fokus

„Income“ ist der englische Begriff für Einkommen und wie ein
zweites Gehalt schüttet der Global Income Fund regelmäßig aus, was er
an Zinskupons und Aktiendividenden verdient hat. „In dem Maße, in dem
klassische ’sichere Anlagehäfen‘ nicht mehr ihr gewohntes
Ertragsniveau bieten konnten, wuchs das Interesse an einer
Income-Lösung, die unterschiedliche Anlageklassen kombiniert“, betont
Schoenhaut. So kamen im Laufe des letzten Jahrzehnts immer mehr
Anlegergruppen auf den Geschmack eines solchen ertragsorientiert
gemanagten Fonds: seien es Privatanleger, die ein Zusatzeinkommen
suchen, oder auch institutionelle Anleger wie Stiftungen, die auf
einen regelmäßigen Ertragsstrom zur Erfüllung ihres Stiftungsauftrags
angewiesen sind. Sie haben erkannt, dass es mit einer professionell
gemanagten Fondslösung möglich ist, dem Niedrigzinsumfeld zu trotzen.

„Mit einem flexiblen Multi-Asset-Fonds wie dem Global Income Fund
können wir rund um den Globus diejenigen Ertragsquellen nutzen, die
im jeweiligen Marktumfeld besonders profitieren. So erfolgen die
Ausschüttungen sehr verlässlich – zumal Zinsen und Dividenden
unabhängig von den Schwankungen an den Kapitalmärkten ausgezahlt
werden, und somit einen Puffer gegen das Auf und Ab an den Börsen
bieten“, erläutert Schoenhaut ein weiteres Erfolgsgeheimnis des
Fonds. So ist der Global Income Fund heute auf ein verwaltetes
Vermögen von mehr als 25 Milliarden Euro angewachsen. Dabei wurden in
den letzten zehn Jahren mehr als 3 Milliarden Euro an die Anleger
ausgezahlt. „Was unsere Anleger besonders schätzen: Die Erträge
wurden erzielt, ohne unkontrollierte Risiken eingehen zu müssen. Denn
Ziel der Income-Strategie ist es, attraktive und verlässliche Erträge
zu generieren, aber dies in einem vernünftigen Risikorahmen“, führt
Schoenhaut aus.

Von globaler Expertise profitieren

Um dies zu ermöglichen, hat sich die Allokation des Fonds in
verschiedenen Anlageklassen im Laufe der Zeit erheblich gewandelt.
Damit konnte Veränderungen im Konjunktur- und Marktumfeld Rechnung
getragen werden. „Der Global Income Fund arbeitet nicht mit einer
starren Allokation, was die genutzten Anlageklassen und deren Umfang
im Portfolio angeht. Wir haben vielmehr die Freiheit, jederzeit dort
nach den attraktivsten Chancen Ausschau zu halten, wo sich eine
effektive Diversifikation bei lohnenden Ertragsmöglichkeiten bietet“,
so der Manager.

In den letzten zehn Jahren hat Michael Schoenhaut diese
Flexibilität denkbar ausgenutzt. Zum Launch kam der Global Income
Fund noch mit sechs Anlageklassen aus – heute investiert er in 12
Anlageklassen, mit ganz unterschiedlichen Risikocharakteristika.
Dabei wurde ein Risikoprofil eines traditionellen
Aktien-Renten-Mischportfolios zugrunde gelegt, aber mit einem
Diversifizierungsgrad, den die meisten Multi-Asset-Fonds nicht bieten
können: Im Portfolio des Global Income Fund finden sich 1.900
Emittenten und 2.500 Einzeltitel aus rund 80 Ländern.

Ein solch umfangreiches Portfolio managen Michael Schoenhaut und
sein Co-Fondsmanager Eric Bernbaum natürlich nicht allein: Als Teil
der Multi-Asset-Solutions-Gruppe sind sie in einem profunden
teambasierten Investmentprozess eingebunden. Mehr als 80 erfahrene
Investment-Experten in der Gruppe unterstützen sie bei der Umsetzung
der Income-Strategie. Für die einzelnen Anlageklassen greifen sie
darüber hinaus auf die jeweiligen Spezialistenteams zu, die für den
Global Income Fund eigene ertragsorientierte Sub-Portfolios managen.
„Die umfangreiche Expertise unseres Hauses als globaler Asset Manager
erlaubt es uns, auf Anlageklassen zuzugreifen, die anderen Mischfonds
– geschweige denn einzelnen Anlegern oder gar Privatinvestoren – gar
nicht zugänglich sind. So können wir Chancen und Risiken noch breiter
streuen“, unterstreicht Schoenhaut.

Mit defensiver Aufstellung den aktuellen Herausforderungen trotzen

Durch diese Möglichkeiten sieht der Fondsmanager den Global Income
Fund grundsätzlich gut für die Herausforderungen des spätzyklischen
Umfelds gewappnet: „Ein Vorteil des flexiblen Multi-Asset-Ansatzes
ist es, unterschiedliche Anlageklassen so einzusetzen, dass komplexe
Marktbedingungen bewältigt werden können“, ist Schoenhaut überzeugt.

In diesem Jahr zeigten sich bereits einige Herausforderungen: Das
Wachstumstempo lässt weltweit nach. Das führt in Kombination mit dem
Zinserhöhungszyklus der US-Notenbank zu Volatilität und Korrekturen
an den Aktienmärkten. Zusätzlich entwickelten sich defensivere
Dividendenaktien – eine der Kernanlageklassen im Global Income Fund –
im Durchschnitt schlechter als der breite Markt, der vor allem von
volatilen Wachstumsaktien getragen wurde. Im Jahresverlauf reduzierte
Schoenhaut deshalb allmählich Risikopositionen wie die
Aktien-Allokation. Parallel wurden Anleihenpositionen weiter gestreut
und die Laufzeiten der US-Anleihen erhöht, da längere Laufzeiten beim
gestiegenen US-Zinsniveau als Diversifikator gegenüber riskanteren
Anlageklassen interessanter geworden sind. Als neue Anlageklasse
wurden nicht zuletzt Agency-besicherte Hypothekenanleihen aus den USA
ergänzt – das sind Titel, die aus Wohnhypotheken bestehen, die von
öffentlich-rechtlichen Instituten mit staatlicher Garantie ausgegeben
wurden. „Nach Staatsanleihen stellen sie das zweitgrößte Segment des
weltweiten Anleihemarktes dar und sind somit eine ideale defensive
und liquide Allokation für den Fonds. Dank der impliziten Garantie
durch die US-Regierung haben sie ein ähnliches Risikoprofil wie
US-Staatsanleihen, sind jedoch weniger zinssensitiv als andere,
traditionellere Anleihenbereiche, was in einer Zeit, in der die
US-Zinsen weiter steigen, vorteilhaft ist“, erklärt Schoenhaut.

Die Schwankungen des Global Income Fund sind durch die breite
Streuung und laufenden Erträge längerfristig in etwa halb so hoch wie
die eines reinen Aktieninvestments am globalen Aktienmarkt“, betont
Schoenhaut. In den jüngsten turbulenten Monaten konnte die
Volatilität jedoch aufgrund der defensiveren Ausrichtung deutlich
darunter bleiben. Insgesamt ist die Wertentwicklung pro Kalenderjahr
in sieben von zehn Jahren positiv – trotz vielfältiger
Herausforderungen, die sich in der letzten Dekade an den
Kapitalmärkten ergeben haben.

Besorgten Anlegern gibt Schoenhaut deshalb mit auf den Weg: „Die
Erfahrung zeigt, dass es wichtig ist, auch in turbulenteren
Marktphasen investiert zu bleiben, weil laufende Erträge
Risikoprämien sind, die über die Zeit verdient werden und
Marktschwankungen nicht immer mit bleibenden Verlusten gleichzusetzen
sind. So gab es in den letzten 10 Jahren jedes Jahr eine
durchschnittliche Schwankung des Fonds von knapp 7 Prozent. Trotzdem
fiel die große Mehrzahl der Jahre positiv aus. „

Stabilität in der Ausschüttung auch bei Kursschwankungen

Der Global Income Fund wird als ertragorientierter „Income“-Fonds
besonders auf die Ausschüttungen hin gemanagt. Der Global Income Fund
konnte seit Auflegung im Dezember 2008 in der Anteilklasse A (div)
-EUR verlässliche Ausschüttungen von mindestens 4 Prozent jährlich
erzielen. Da diese laufenden Erträge grundsätzlich unabhängig von
Marktschwankungen ausgezahlt werden, können die Ausschüttungen auch
in volatilen Märkten verlässlich erfolgen und werden nicht durch
kurzfristige Kursschwankungen an den Märkten gemindert.

So hat der Global Income Fund auch in den stürmischeren Monaten
des aktuellen Jahres sein stabiles Ertragssniveau beibehalten. Die
letzte Ausschüttung im November 2018 lag bei 4,6 Prozent annualisiert
(Anteilklasse A (div) – EUR). Über fünf Jahre erzielten Anleger mit
dem Global Income Fund eine Wertentwicklung von 2,7 Prozent jährlich,
seit Auflegung von 7,6 Prozent p.a. (Anteilklasse A (div) – EUR nach
laufenden Kosten, Stand 31.10.2018). „Unsere Ausschüttungspolitik
orientiert sich eng an unserer Anlagephilosophie. Das heißt wir haben
das Ziel, ‚optimale‘ laufende Erträge auszuschütten und zu jeder Zeit
das entsprechende Risiko im Blick zu haben“, erläutert Schoenhaut.

Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher
Indikator für die aktuelle und zukünftige Wertentwicklung.
Ausschüttungen sind nicht garantiert.

Weitere Informationen zum JPMorgan Investment Funds – Global
Income Fund
ISIN A (div) EUR: LU0395794307 / WKN A (div) EUR: A0RBX2
(vierteljährlich ausschüttend)
ISIN A (dist) EUR : LU0840466477 / WKN A (dist) EUR: A1J5UZ (jährlich
ausschüttend)
Fondsmanager: Michael Schoenhaut, Eric Bernbaum Auflegungsdatum: 11.
Dezember 2008
Benchmark: 40% Barclays US High Yield 2% Issuer Cap Index (Total
Return Gross) Hedged to EUR / 35% MSCI World Index Total Return Net)
Hedged to EUR / 25% Barclays Global Credit Index (Total Return Gross)
Hedged to EUR
Fondsvolumen: 24,83 Milliarden Euro (per 06.12.2018)
Das vollständige Risikoprofil des Fonds finden Sie im aktuell
gültigen Verkaufsprospekt. www.jpmorganassetmanagement.de/Income

Wichtige Hinweise:

Bei diesem Dokument handelt es sich um Werbematerial. Die hierin
enthaltenen Informationen stellen jedoch weder eine Beratung noch
eine konkrete Anlageempfehlung dar. Die Nutzung der Informationen
liegt in der alleinigen Verantwortung des Lesers. Sämtliche
Prognosen, Zahlen, Einschätzungen und Aussagen zu Finanzmarkttrends
oder Anlagetechniken und -strategien sind, sofern nichts anderes
angegeben ist, diejenigen von J.P. Morgan Asset Management zum
Erstellungsdatum des Dokuments. J.P. Morgan Asset Management erachtet
sie zum Zeitpunkt der Erstellung als korrekt, übernimmt jedoch keine
Gewährleistung für deren Vollständigkeit und Richtigkeit. Die
Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert
werden. J.P. Morgan Asset Management nutzt auch Research-Ergebnisse
von Dritten; die sich daraus ergebenden Erkenntnisse werden als
zusätzliche Informationen bereitgestellt, spiegeln aber nicht
unbedingt die Ansichten von J.P. Morgan Asset Management wider. Der
Wert, Preis und die Rendite von Anlagen können Schwankungen
unterliegen, die u. a. auf den jeweiligen Marktbedingungen und
Steuerabkommen beruhen. Währungsschwankungen können sich nachteilig
auf den Wert, Preis und die Rendite eines Produkts bzw. der
zugrundeliegenden Fremdwährungsanlage auswirken. Eine positive
Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator
für aktuelle und zukünftige positive Wertentwicklungen. Das
Eintreffen von Prognosen kann nicht gewährleistet werden. Auch für
das Erreichen des angestrebten Anlageziels eines Anlageprodukts kann
keine Gewähr übernommen werden.

J.P. Morgan Asset Management ist der Markenname für das
Vermögensverwaltungsgeschäft von JPMorgan Chase & Co und seiner
verbundenen Unternehmen weltweit. Telefonanrufe bei J.P. Morgan Asset
Management können aus rechtlichen Gründen sowie zu Schulungs- und
Sicherheitszwecken aufgezeichnet werden. Zudem werden Informationen
und Daten aus der Korrespondenz mit Ihnen in Übereinstimmung mit der
EMEA-Datenschutzrichtlinie von J.P. Morgan Asset Management erfasst,
gespeichert und verarbeitet. EMEA-Datenschutzrichtlinie finden Sie
auf folgender Website: www.jpmorgan.com/emea-privacy-policy. Da das
Produkt in der für Sie geltenden Gerichtsbarkeit möglicherweise nicht
oder nur eingeschränkt zugelassen ist, liegt es in Ihrer
Verantwortung sicherzustellen, dass die jeweiligen Gesetze und
Vorschriften bei einer Anlage in das Produkt vollständig eingehalten
werden. Es wird Ihnen empfohlen, sich vor einer Investition in Bezug
auf alle rechtlichen, aufsichtsrechtlichen und steuerrechtlichen
Auswirkungen einer Anlage in das Produkt beraten zu lassen.
Fondsanteile und andere Beteiligungen dürfen US-Personen weder direkt
noch indirekt angeboten oder verkauft werden. Bei sämtlichen
Transaktionen sollten Sie sich auf die jeweils aktuelle Fassung des
Verkaufsprospekts, der Wesentlichen Anlegerinformationen (Key
Investor Information Document – KIID) sowie lokaler
Angebotsunterlagen stützen. Diese Unterlagen sind ebenso wie die
Jahres- und Halbjahresberichte sowie die Satzungen der in Luxemburg
domizilierten Produkte von J.P. Morgan Asset Management beim
Herausgeber sowie bei der deutschen Informationsstelle, JPMorgan
Asset Management (Europe) S.à r.l., Frankfurt Branch, Taunustor 1
D-60310 Frankfurt am Main oder bei Ihrem Finanzvermittler kostenlos
erhältlich.

Herausgeber in Deutschland: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à
r.l., Frankfurt Branch, Taunustor 1 D-60310 Frankfurt. Herausgeber in
Österreich: JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l., Austrian
Branch, Führichgasse 8, A-1010 Wien. 0903c02a82460d2c

Über J.P. Morgan Asset Management

Als Teil des globalen Finanzdienstleistungskonzerns JPMorgan Chase
& Co verfolgt J.P. Morgan Asset Management das Ziel, Kunden beim
Aufbau stärkerer Portfolios zu unterstützen. Seit mehr als 150 Jahren
bietet die Gesellschaft hierzu Investmentlösungen für Institutionen,
Finanzberater und Privatanleger weltweit und verwaltet per 30.09.2018
ein Vermögen von rund 1,7 Billionen US-Dollar. In Deutschland und
Österreich ist J.P. Morgan Asset Management seit über 25 Jahren
präsent, und mit einem verwalteten Vermögen von über 30 Milliarden
US-Dollar, verbunden mit einer starken Präsenz vor Ort, eine der
größten ausländischen Fondsgesellschaften im Markt.

Das mit umfangreichen Ressourcen ausgestattete globale Netzwerk
von Anlageexperten für alle Assetklassen nutzt einen bewährten
Ansatz, der auf fundiertem Research basiert. Mit verschiedensten
„Insights“ zu makroökonomischen Trends und Marktthemen sowie der
Asset Allokation werden die Implikationen der aktuellen Entwicklungen
für die Portfolios transparent gemacht und damit die
Entscheidungsqualität bei der Geldanlage verbessert. Ziel ist, das
volle Potenzial der Diversifizierung auszuschöpfen und das
Investmentportfolio so zu strukturieren, dass Anleger über alle
Marktzyklen hinweg ihre Anlageziele erreichen.

Pressekontakt:
Kontakt
JPMorgan Asset Management (Europe) S.à r.l.
Frankfurt Branch
Taunustor 1
60310 Frankfurt am Main
www.jpmorganassetmanagement.de

Annabelle Düchting, PR & Marketing Managerin
Telefon: (069) 7124 25 34
Mobil: (0151) 55 03 17 11
E-Mail: annabelle.x.duechting@jpmorgan.com
www.jpmorganassetmanagement.de/Presse

Original-Content von: J.P. Morgan Asset Management, übermittelt durch news aktuell

Quelle: https://www.presseportal.de/pm/77366/4140265