20200804_DVAG_Bild_Mehrwertsteuer_credit_mauritius images_Westend61_Roger Richter_RF_DVAG.jpgFrankfurt (ots) – Drei Prozent sparen? Bei größeren Käufen, wie einer neuen Couchgarnitur, macht sich die aktuell geltende Mehrwertsteuersenkung schnell bemerkbar. Gut, wer clever mitdenkt und die teuren Anschaffungen richtig absichert. Die Finanzprofis der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) geben Tipps, worauf man achten sollte.

Die aktuell geltende Mehrwertsteuersenkung weckt bei den Deutschen Kauflust: Jetzt bietet es sich an, in neue Möbel, teure Technik oder gar einen Neuwagen zu investieren. Laut Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) möchten 29 Prozent der Deutschen geplante Käufe vorziehen. Doch gerade teure Anschaffungen sollten nach dem Kauf gut abgesichert sein. Gut, wer hier mitdenkt und die Versicherungen im Blick hat. Dabei lohnt sich auch ein Blick auf alte Verträge – ist der Schutz noch „up to date“? Die Finanzexperten der Deutschen Vermögensberatung (DVAG) geben Tipps zum Thema Versicherungsschutz von Hausrat, Kfz und Co.

Neue Couch, neue Versicherung?

Nach neuen Anschaffungen sind viele Versicherungsnehmer unterversichert, ohne es überhaupt zu merken. Ein Beispiel: Ein junges Paar hat zum Einzug in ihre erste gemeinsame Wohnung eine Hausratversicherung mit Deckungssumme (Versicherungssummenmodell) abgeschlossen. Ihre alten Möbel aus Studienzeiten sind damit bestens abgesichert. Aufgrund der aktuell geltenden Mehrwertsteuersenkung beschließen sie jetzt, in eine gemütliche Wohnlandschaft zu investieren. Auch der lang ersehnte Smart-TV scheint nun in greifbarer Nähe. Mit diesen Investitionen hat sich der Wert ihres ihr Hausrates beträchtlich erhöht – die vertraglich vereinbarte Deckungssumme passt nicht mehr. „Der Versicherungsschutz sollte regelmäßig oder nach kostenintensiven Anschaffungen auf die Aktualität überprüft und an die eigene Lebenssituation angepasst werden“, raten die Experten der DVAG. „Wer allerdings eine Hausratversicherung mit unbegrenztem Versicherungsschutz (Wohnflächenmodell) abgeschlossen hat, muss sich keine Sorgen machen. Hier ist die Versicherungsleistung nicht durch eine Versicherungssumme begrenzt.“

Expertentipp: Auch beim Kauf eines modernen Fahrrads machen sich die drei Prozent auf der Rechnung bemerkbar. Solch teure Neuanschaffungen sollten in jedem Fall gegen Diebstahl versichert werden. Auch hier kann die Hausratversicherung greifen: „In leistungsstarken Hausratversicherungen ist der Fahrraddiebstahl – auch außerhalb des Hauses – inkludiert. Im Zweifelsfall sollten sich Versicherungsnehmer aber immer von einem Experten beraten lassen und ihre Versicherungen gegebenenfalls anpassen.“

Teures Auto, teure Schäden?

Kostet der Neuwagen eigentlich 50.000 Euro, sind jetzt nur noch 48.740 Euro fällig – vorausgesetzt der Anbieter gibt die Steuersenkung an seine Kunden weiter. Da sollte man sehr gut versichert sein – egal, ob der gegenüber einem Dritten verursachte Schaden oder der Schaden am eigenen Auto bezahlt werden muss. Jetzt kommt es auf eine gute, verlässliche Kfz-Versicherung an. „Eine Schadensabwicklung sollte immer schnell und unkompliziert verlaufen. Wer im Vorfeld auf eine umfassende Beratung setzt, spart sich im Fall der Fälle womöglich Ärger und ist außerdem rundum abgesichert“, so die DVAG-Versicherungsexperten.

Gut zu wissen: Auch bei bestehenden Haftpflichtversicherungen lohnt es sich übrigens, sie immer mal wieder unter die Lupe zu nehmen. Oft sind die Versicherungssummen nach heutigen Standards zu gering.

Über die Deutsche Vermögensberatung Gruppe

Rund 8 Millionen Kunden setzen bei den Themen Finanzen, Vorsorge und Absicherung auf die Kompetenz und Erfahrung der Deutschen Vermögensberatung Unternehmensgruppe. Getreu dem Leitsatz „Früher an Später denken“ bietet sie in mehr als 5.000 Direktionen und Geschäftsstellen seit über 45 Jahren eine branchenübergreifende Allfinanzberatung. Damit ist das Familienunternehmen Deutschlands größte eigenständige Finanzberatung. Bleiben Sie informiert – über www.dvag.de (http://www.dvag.de/) oder via Twitter @DVAG (https://twitter.com/DVAG).

Pressekontakt:

Deutsche Vermögensberatung
Wilhelm-Leuschner-Straße 24
60329 Frankfurt
T: 069-2384-6023
E: pressemeldung@dvag-presseservice.de
www.dvag.de

Quelle:Mehrwertsteuersenkung: So werden neue Schätze clever abgesichert


Importiert mit WPna von Tro(v)ision